Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

Titel BT 2/2019
BusinessTraveller 2/2019

Unsere Printausgabe 2/2019 mit dem Titelthema Platz da: Der BT-Sitz-Guide für die Business Class

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
Titel BT 2/2019

BusinessTraveller 2/2019

Unsere Printausgabe 2/2019 mit dem Titelthema Platz da: Der BT-Sitz-Guide für die Business Class


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Health Risk Map 2015: Hier lauern Gefahren für Geschäftsreisende

Health Risk Map 2015
Die aktuelle Health Risk Map 2015 gibt Aufschluss über Gesundheitsrisiken für Geschäftsreisende (Download siehe unten). Quelle: International SOS

Mit der Health Risk Map veröffentlicht die Organisation International SOS Gesundheitsrisiken sowie den Status der medizinischen Versorgung in den einzelnen Ländern. Vor allem in Schwellenländern sind die Unterschiede nach wie vor groß.

Die Health Risk Map soll global agierenden Unternehmen und Geschäftsreisenden die Möglichkeit geben, sich über medizinische Risiken ihrer internationalen Wirtschaftspartner zu informieren. Herausgegeben wird sie von International SOS – einem Unternehmen, das Gesundheitsversorgung, medizinische  Beratung sowie Reisesicherheitsdienste für Geschäftsreisende und Expatriates anbietet. „Die Daten von International SOS zeigen, dass sich zurzeit mehr als 40 Prozent unserer medizinischen Fälle in Ländern ereignen, die als ‚Hoch-‚ oder ‚Extremrisikoland‘ eingestuft sind. Dies bedeutet einen signifikanten Anstieg seit 2010, als der Wert noch bei 25 Prozent lag“, erklärt Dr. Eßer, ärztlicher Leiter bei International SOS. Umso wichtiger sei es für Reisende, sich im Vorfeld über Gesundheitsrisiken sowie präventive Maßnahmen zu informieren.

Neben den verschiedenen Risikostufen findet man auf der Health Risk Map 2015 auch „Schwellenländer“ („Large Rapidly Developing Countries“) wie Brasilien, China oder Indien. In diesen herrscht ein großer Unterschied zwischen guter medizinischer Versorgung in den Großstädten und schlechteren Zuständen in ländlichen Gebieten. Vor dem Business-Trip können daher eine genaue Besprechung der Gesundheitsrisiken sowie ein entsprechendes Training für Geschäftsreisende sinnvoll sein.

Gesundheitsversorgung in Afrika wird besser

Von der aktuellen Health Risk Map 2015 lässt sich außerdem ablesen, dass insbesondere die Gesundheitsversorgung in einigen afrikanischen Ländern von ausländischen Investitionen und neuen privaten Krankenhäusern profitiert. Vor allem in Äthiopien, Kenia, Malawi, Namibia, Nigeria, Ruanda und Südafrika konnte das Gesundheitssystem verbessert und die Risikoeinstufung somit herabgesetzt werden. „Wir müssen diese Verbesserungen relativ zur bisherigen Situation und im Gesamtkontext des afrikanischen Kontinents sowie der dort vorherrschenden medizinischen Risiken und Standards betrachten“, so Dr. Stefan Eßer. „Die immer noch anhaltende Ebola-Krise verdeutlicht die extremen Herausforderungen in den bestehenden Gesundheitssystemen. Dennoch bedeutet diese Entwicklung einen positiven Schritt für die Gesundheitsversorgung in Afrika. Sie betrifft vor allem die Länder Südafrika, Angola, Ghana, Tunesien, Marokko oder Nigeria.“

⇒ Hier können Sie die Health Risk Map 2015 downloaden

Quelle: www.internationalsos.com

⇒ Lufthansa mit Ebola-Evakuierungsflugzeug
⇒ Auf Nummer sicher im Iran

 



x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.