Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 04/2022

Unter anderem mit diesen Themen: 30 Jahre Business Traveller * Airline-Küche mit Stern * Los Angeles * MICE-Boom * Ausprobiert

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 04/2022

Unter anderem mit diesen Themen: 30 Jahre Business Traveller * Airline-Küche mit Stern * Los Angeles * MICE-Boom * Ausprobiert


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

USA: US-Airlines nähern sich EU-Fluggastrechten an – ein wenig

Flugzeug Geld Dollar
Foto: iStock/:imagedepotpro

Nach dem Flugchaos im Sommer verbessern US-Airlines freiwillig bei verspäteten oder annullierten Inlandsflügen die Leistungen für Kunden. Ähnlichkeiten mit dem EU-Fluggastrecht sind nicht zu übersehen, aber es gibt einen geldwerten Unterschied.

Lange Schlangen, reihenweise gestrichene Flüge und entnervte Passagiere – dieses Szenario konnte man in den letzten Monaten auch in den Vereinigten Staaten beobachten. Doch im Gegensatz zu der EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004/EG, die vorschreibt, welche Ansprüche Fluggäste bei Verspätungen und Streichungen haben, sind die Regeln jenseits des Nordatlantiks nicht ganz so explizit bzw. jede Airline schreibt ihre eigenen Regeln.

Seit Anfang September jedoch, so meldet CNN, bewegt sich was. So haben American Airlines, Delta Air Lines, United Airlines, JetBlue und Southwest ihre Kundenkonditionen verbessert. Ab sofort gibt bei diesen Airlines auf Inlandsrouten bei einer Wartezeit von über drei Stunden Getränke und Snacks. Vorher mussten Reisende mehr als vier Stunden auf ihren Flug warten, bevor es Verpflegung gab.

Jede Airline hat in den USA ihre eigenen Regeln

Auch notwendige Hotelübernachtungen werden nun bezahlt,  vorausgesetzt die Airline ist erwiesenermaßen an der Verzögerung schuld. United Airlines verteilt in so einem Fall Gutscheine für Vertragshotels und kommt für den Transport dorthin auf. Steht kein Partnerhotel zur Verfügung, dürfen Passagiere sich selbst in Hotels buchen und die Rechnung bis zu maximal 200 USD bei der Airline einreichen. Die Bedingungen der Mitbewerber fallen ähnlich aus, allerdings ist hier die Höhe der Hotelkosten nicht so präzise limitiert, es heißt lediglich, dass sie „angemessen“ (reasonable) sein sollten.

Die Tatsache, dass Amerikas große Airlines die Kundenansprüche verbessert haben, kommt zwar freiwillig, aber das US-Transportministerium hat ein bisschen nachgeholfen. Im August hatte es den Fluggesellschaften einen Brief geschrieben. Darin wurden die Unternehmen aufgefordert, doch bitte ihre Kundenservice-Programme einer Revision zu unterziehen. Zu überlegen sei insbesondere die Verpflegung bei langen Wartezeiten.

Hinzu kommt, dass den US-Airlines 38 Bundesstaatsanwälte im Nacken sitzen, die angesichts der Zustände im Sommer vom Kongress mehr Befugnisse fordern, um die Airlines vor Gericht bringen zu können, weil sie „systematisch versagt haben, ihrer Verantwortung gegenüber den Kunden nachzukommen“.

Verbindliches Cash gibt es nur nach EU-Recht

Was Cash-Kompensationen bei Flugstreichungen wie in der EU betrifft, so können Passagiere in den USA davon nur träumen. Die pekuniären Entschädigungen sind allerdings spätestens seit dem Flugchaos in Europa den Airlines ein Dorn im Auge. So war KLM besonders von dem Chaos betroffen und musste von Mai bis Juli rund 5,8 Prozent seiner Flüge streichen. Allein im zweiten Quartal dieses Jahres kostete das die französisch-niederländische Airline circa 70 Millionen Euro an Entschädigungszahlungen.

Das Politikportal Politico zitiert einen Lobbyisten von Airlines for Europe (A4E): „Ich denke, jeder würde zustimmen, dass es nicht richtig ist, wenn jemand 300 Euro Kompensation für einen Flug, der 50 Euro gekostet hat, bekommt.“

Airline-Lobby würde gerne EU-Fluggastrecht reformieren

Das EU-Fluggastrecht, das seit 2004 in Kraft ist, hat Branchenkennern zufolge einen juristisch blinden Fleck. So gibt es immer wieder Streit darüber, was „außergewöhnliche Umstände“ sind, unter denen eine Airline nicht kompensationspflichtig ist.

Viele Fälle landen vor Gericht, manchmal sogar vor dem Europäischen Gerichtshof. Ein präziseres, reformiertes Fluggastrecht könnte folglich viele Missverständnisse ausräumen und – so hoffen die Airlines – die Geldzahlungen etwas niedriger ausfallen lassen.

(thy)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Flugannullierungen: Deutschland ist Spitzenreiter im Streichkonzert

Zu viele Passagiere: Europas größte Airports verlängern Obergrenzen

Angst vor Flugchaos im Winter: Airline-Streichkonzert geht weiter



  • In NRW gibt es viele außergewöhnliche Event-Locations, die den Business-Trip zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Egal, ob prunkvolle Hallen, Industriedenkmäler oder moderne Locations – wir heißen dich #NRWelcome! Also schau gern vorbei und lass dich inspirieren.
  • Auf nach Indien! Gewinnen Sie einen Flug für zwei Personen in die westindische Wirtschaftsmetropole – in der Premium Economy Class von LOT Polish Airlines. Fliegen Sie ab einem Flughafen in der DACH-Region. Genießen Sie den Komfort der LOT-Lounge beim Zwischenstopp in Warschau. Starten Sie entspannt auf die Langstrecke, die LOT mit der modernen Boeing 787 Dreamliner bedient. Machen Sie dazu einfach mit bei unserer Leserbefragung und gewinnen Sie diesen oder einen von zahlreichen anderen Preisen!
  • x Newsletter abonnieren
    Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.