Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BUSINESS TRAVELLER 5/2019
BusinessTraveller 5/2019

Unsere Printausgabe 5/2019 mit dem Titelthema Zündstoff CO2

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
BUSINESS TRAVELLER 5/2019

BusinessTraveller 5/2019

Unsere Printausgabe 5/2019 mit dem Titelthema Zündstoff CO2


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Fliegen innerhalb der USA: Essen besser nicht in den Rollkoffer packen

Foto: iStock

Auch wer nur innerhalb der Vereinigten Staaten fliegt, muss mit verschärften Handgepäckskontrollen rechnen. Essen sollte deshalb separat in einer Tüte an Bord gebracht werden.

Ein Flug von New York nach Los Angeles dauert rund fünf Stunden, von Chicago nach Miami etwa drei Stunden. Nicht wenige Passagiere packen für diese längeren Strecken innerhalb der Vereinigten Staaten eigene Verpflegung ein. Vor allem, wenn es sich um Light-Tarife mit nur Handgepäck handelt, sparen sich viele Airlines das Catering.

Wie die New York Times nun berichtet, fischen die Mitarbeiter der US-Transportsicherheitsbehörde (Transportation Security Administration – TSA) immer öfter bei den Kontrollen Passagiere heraus, die im Handgepäck Lebensmittel verstaut haben. Die Standardantwort der TSA-Mitarbeiter lautet dabei: „Das ist eine neue Vorschrift.“

Ist das Sprengstoff oder Obst?

Doch die Zeitung hat direkt bei der TSA nachgefragt und schreibt, dass es keine neuen Direktiven bezüglich der Mitnahme von Esswaren gibt. TSA-Sprecher Mike England wird stattdessen mit folgenden Worten zitiert: „Es gibt keine offizielle Bestimmung, das Fluggäste Lebensmittel aus ihrem Gepäck entfernen müssen. Allerdings hat jeder TSA-Beamter das Recht, von ihm die Herausnahme aller essbaren Dinge zu verlangen, wenn er es für richtig hält.“

Ein Argument, warum die TSA Essbares ungern Handgepäck sieht, ist, dass bei der Durchleuchtung  in vollgepackten Taschen manche Lebensmittel nur schwer von potenziellen Sprengstoffen zu unterscheiden sind.

Experten raten daher, den Inhalt des Handgepäcks möglichst übersichtlich zu organisieren und alles, was man an Bord essen möchte, in eine getrennte Tüte zu legen.

(thy)

Weiterlesen:

USA: An welchen Airports die Einreise am schnellsten geht

Übersetzt und zum Download: TSA-Checkliste für die Einreise in die USA

Trumps strikte Einreisepolitik schadet Geschäftsreisen

 



x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.