Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 03/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Flugzeugkabinen der Zukunft * Leserbefragung 2022 * Bordweine * MICE in the City * Melbourne

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 03/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Flugzeugkabinen der Zukunft * Leserbefragung 2022 * Bordweine * MICE in the City * Melbourne


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

SAP Concur: Wie Business Traveller bei den Spesen schummeln

Geschäftsreisende schummeln vor allem bei der Angabe von Kilometern. Grafik: SAP Concur
Geschäftsreisende schummeln vor allem bei der Angabe von Kilometern. Grafik: SAP Concur

Viele Geschäftsreisende nehmen es mit der Spesenabrechnung nicht so genau. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von SAP-Concur. In Deutschland hat über die Hälfte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (53 %) nichts dagegen einzuwenden und ist damit im europaweiten Vergleich besonders sorglos (48 % in EMEA). Im Durchschnitt halten die deutschen Befragten es für akzeptabel, eine wissentlich falsche Abrechnung bis zu einem Betrag von 106 Euro einzureichen. In der Schweiz sind es sogar 54 Prozent, für 12 Prozent sind bis zu 100 CHF in Ordnung. Etwas ehrlicher sind offenbar die Österreicher: Dort finden nur 39 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter falsche Angaben bei der Reisekostenabrechnung ok, allerdings stufen sie im Durchschnitt Mehrangaben bis zu einer Höhe von 92 Euro als akzeptabel ein.

Deutsche Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlieren durch Spesenbetrug jährlich rund 13.966 Euro. Bei Schweizer Unternehmen sind es rund 14.162 CHF und in Österreich 8.970 Euro.

Die häufigsten schummeleien:

  • Aufgerundete Kilometerkosten (37 %)
  • Aufgerundete berufliche Telefonrechnungen (27 %)
  • Das Einreichen von privaten Restaurantrechnungen (29 %)
  • Kosten für privat genutzte Büroausstattung (27 %)
  • Alkoholische Getränke aus der Minibar (27 %)

Darum wird geschummelt:

  • Als kleiner Ausgleich für nicht bezahlte Überstunden (20 %)
  • Ausgleich für Mehrausgaben im Homeoffice (19 %)
  • Die Summe ist so gering ist, dass sie aus ihrer Sicht keinen Schaden anrichtet (18 %)

Die meisten Geschäftsreisenden fallen ihrem eigenen Unwissen zum Opfer, aber einige handeln durchaus bewusst. Viele von ihrem lassen sich vom eigenen Verständnis von Gerechtigkeit leiten. Nur gut ein Drittel gibt an, dass die Reise- und Reisekostenrichtlinien in ihrem Unternehmen gut angepasst und fair sind (35 %).

Knapp ein Viertel der Reise- und Finanzentscheider gibt an, dass ihr Ausgabenmanagement nicht digitalisiert ist und ihnen die Daten fehlen, um Spesenbetrug aufzudecken (je 22 %). „In vielen Unternehmen kostet es Travel Manager und Finanzteams viel Zeit und Ressourcen, Mitarbeiterausgaben zu prüfen. Gründe hierfür sind nicht nur fehlende Richtlinien, sondern auch der Mangel an entsprechenden Fort- und Weiterbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wenn Unternehmen hier ernsthaft nachjustieren, können sie Wissenslücken schließen und die Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen“, sagt Götz Reinhardt, Managing Director MEE der SAP-Concur-Organisation.

Der vollständige Studienreport „Die verdeckten Kosten von Spesenbetrug und Compliance-Verstößen“ steht hier zum Download bereit.

Für die Studie hat das Marktforschungsinstitut Opinium Research im August und September 2.500 Personen aus Benelux, Deutschland, Frankreich, Italien, den Nordics, Österreich, der Schweiz, Spanien und dem Vereinigten Königreich befragt, die Finanz- oder Reiseentscheidungen treffen oder vor der COVID-19-Pandemie regelmäßig für geschäftliche Zwecke gereist sind.

sus

Das könnte Sie auch interessieren:

SAP-Concur-Studie: Strengere Richtlinien für Geschäftsreisende
SAP Concur-Studie: Stellenwert von Geschäftsreisen nimmt zu


  • In NRW gibt es viele außergewöhnliche Event-Locations, die den Business-Trip zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Egal, ob prunkvolle Hallen, Industriedenkmäler oder moderne Locations – wir heißen dich #NRWelcome! Also schau gern vorbei und lass dich inspirieren.
  • Auf nach Indien! Gewinnen Sie einen Flug für zwei Personen in die westindische Wirtschaftsmetropole – in der Premium Economy Class von LOT Polish Airlines. Fliegen Sie ab einem Flughafen in der DACH-Region. Genießen Sie den Komfort der LOT-Lounge beim Zwischenstopp in Warschau. Starten Sie entspannt auf die Langstrecke, die LOT mit der modernen Boeing 787 Dreamliner bedient. Machen Sie dazu einfach mit bei unserer Leserbefragung und gewinnen Sie diesen oder einen von zahlreichen anderen Preisen!
  • x Newsletter abonnieren
    Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.