Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 01/2024

Unter anderem mit diesen Themen: BT Awards – die Sieger, Flughafen BER, Hausbesuch Radisson Blu Stuttgart, Test Finnair Business Class, Business-Ziel Tokio

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 01/2024

Unter anderem mit diesen Themen: BT Awards – die Sieger, Flughafen BER, Hausbesuch Radisson Blu Stuttgart, Test Finnair Business Class, Business-Ziel Tokio


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Geschäftsreisetrends: Keine Reise mehr ohne Mehrfach-Nutzen

Geschäftsleute Airport Rollkoffer
Foto: iStock/FangXiaNuo

Der aktuellen Amadeus-Studie zufolge werden die Anforderungen an Businesstrips immer komplizierter. Vor allem der gesteigerte Effizienzgedanke fordert Travelmanager und Dienstreisende gleichermaßen heraus.

Die guten Nachrichten zuerst: Der Reisetechnologie-Konzern Amadeus prognostiziert für 2024 eine vollständige Erholung der Ausgaben für Geschäftsreisen. Der Markt erreicht wieder das Niveau von 2019.

Seitdem allerdings hat sich viel verändert. Höhere Ansprüche der Geschäftsreisenden, maximaler Nutzen jeder Reise, neue technische Möglichkeiten wie der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und nicht zuletzt das Bemühen um die nachhaltigere Organisation von Reisen und Events fordern die Branche heraus.

Diese und weitere Veränderungen werden im neuen Bericht Business Travel Trends 2024 untersucht, der von Globetrender und Cytric Easy by Amadeus verfasst wurde. Herauskamen Trends, die jede Geschäftsreise prägen werden:

Trend Nummer eins: KI-Assistent/in helfen bei selbst gebuchten Trips

Statt in der Warteschleife der Hotline zu hängen, bieten immer öfter KI-basierte Chatbots zu jeder Tageszeit erste Hilfe bei Fragen an. Das können die genauen Richtlinien der Firma genauso sein wie Reisebriefings mit Folgefragen über die Modalitäten.

Trend Nummer zwei: Gemeinsam statt einsam

Trips mit dem strategischen Fokus „Teambuilding“ sind stark im Kommen. Es geht darum, auf längeren Reisen jenes Gemeinschaftsgefühl wiederherzustellen, das während der Pandemie verlorenging. Um zu erreichen, dass Mitarbeiter ihr Ego zurückstellen, sollen überraschende bis extreme Erlebnisse (z. B. Wildwasser-Rafting) sie aus ihrer Komfortzone herausholen, um miteinander an einem Strang zu ziehen. Auf diese Weise sollen die guten Beziehungen der Mitarbeiter untereinander, die Firmenloyalität sowie die Motivation, auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten, gefördert werden.

Trend Nummer drei: „Ziele anhäufen“ für einen Trip

„Objective Stacking“ ist ein relativ junger Begriff, der sich derzeit in der Branche einschleicht. Auf Deutsch geht es um die Maximierung von Effizienz und Wert einer Geschäftsreise: Angesichts von Nachhaltigkeitsvorgaben einerseits und steigender Reiseausgaben andererseits werden Mitarbeiter verstärkt dazu aufgefordert, Dienstreisen zu rechtfertigen. Anstatt für ein Meeting, ein Verkaufsgespräch oder eine Veranstaltung hin- und zurückzufliegen, werden Mitarbeiter verpflichtet sein, Zeit einzuplanen, um Kunden zu treffen, Analysen durchzuführen, Geschäfte abzuschließen, Expansionsmöglichkeiten zu prüfen, Wettbewerber zu analysieren oder sogar einen Urlaub einzuschieben.

Trend Nummer vier: Kombinierte Reiserouten

Entscheidend zum Aufschwung im Jahr 2024 werden die Lockerung und Personalisierung der einst starren Reiserichtlinien der Unternehmen beitragen. Die Mitarbeitererfahrung steht nun im Mittelpunkt. Aus dem einfachen Bleisure-Trip bestehend aus Dienstreise plus Wochenende entwickeln sich sogenannte Blended Itineraries, einer erweiterten Verzahnung von geschäftlich und privat.

Trend Nummer fünf: Der CO2-Reduktion verpflichtet

Auf dem Weltklimagipfel COP28 im Dezember 2023 wurde vereinbart, bis 2050 keine Kohlenstoffemissionen mehr zu verursachen. In diesem Sinne ergab eine Amadeus-Umfrage, dass 90 Prozent der Reiseunternehmen über eine Strategie zur Erreichung ökologischer Nachhaltigkeitsziele verfügen oder die Umsetzung einer solchen für 2024 planen. Wichtige Faktoren wie Objective Stacking sowie Blended Itineraries werden sicherstellen, dass Mitarbeiter den Wert ihrer Dienstreisen nicht nur für die Firma, sondern auch zum Schutz des Klimas maximieren.

Trend Nummer sechs: 6. Das Ende des Belege-Sammelns

Die digitalisierte Reiseabrechnung kommt, und damit gehen Verfahrensänderungen und mehr Kontrolle einher. Das papierlose Abrechnen wird einfacher und schneller sein. Zugleich wird die digitalisierte Reisekostenabrechnung die Personalisierung und das Benutzererlebnis verbessern und gleichzeitig die Datensicherheit und die Einhaltung der Reiserichtlinien gewährleisten.

Trend Nummer sieben: Hyperfokussiertes Power Networking

Konferenzen, Messen, Tagungen – jede Minute muss optimal genutzt werden, damit sich der Trip auch lohnt. Wenn Networking angesagt ist, dann reicht ein bisschen Small Talk eben nicht, dann muss es hyperfokussiert und multilateral sein. Schließlich muss sich alles lohnen. Objective Stacking gilt auch bei Events aller Art.

„Letztendlich muss jede Reise optimiert werden, damit sich der Return on Investment und die damit verbundenen Auswirkungen des Fliegens auf die Umwelt lohnen“, erklärt Jenny Southan, CEO und Gründerin von Globetrender.

(thy)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Geschäftsreise-Trends: Ohne Zweck keine Reise

Kleinere interne Meetings liegen im Trend

Geschäftsreisetrends 2023:  Mehr Business Class, weniger Kurzreisen



  • Der zweisprachige e-Katalog BWH-MICE Guide 2024 ist mit knapp 90 BWH-Tagungshotels online und sorgt mit geballten Informationen rechtzeitig für neue Inspiration bei der Tagungsplanung.

    Profitieren Sie von mehr Auswahl und professionellem Buchungsservice.
  • Anhaltende Service-Unterbrechungen, steigende Kosten und wachsender Nachhaltigkeitsdruck. Berücksichtigen Unternehmen bei der Planung ihrer Reiseprogramme die großen Herausforderungen von heute? In diesem eBook erfahren Sie:
    • Mehr zum Status Quo deutscher Geschäftsreisen und wie Experten die wichtigsten Herausforderungen von Unternehmen einschätzen
    • Warum Geschäftsreisen wieder auf dem Vormarsch sind
    • Was Geschäftsreisen zu einer Herausforderung macht
    • Wie man ein Mobilitätsprogramm aufbaut, das für alle besser funktioniert