Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 3/2021

Unsere Printausgabe 3/2021

Mit diesen Themen: Klimafreundlich fliegen ohne Scham * 4 Stunden in Ljubljana * Spannende neue Serviced Apartments * Die besten MICE-Destinationen * uvm.

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller 3/2021

Unsere Printausgabe 3/2021

Mit diesen Themen: Klimafreundlich fliegen ohne Scham * 4 Stunden in Ljubljana * Spannende neue Serviced Apartments * Die besten MICE-Destinationen * uvm.


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Bußgeld international: Wer keine Maske trägt, muss zahlen

Fliegen ohne Maske geht derzeit nicht. Foto: iStock/nito100

Die US-Transportsicherheitsbehörde TSA hat ab sofort das Bußgeld für Maskenverweigerer in öffentlichen Verkehrsmitteln drastisch erhöht. Aber andere Staaten ahnden Verstöße ebenfalls mit Geldstrafen.

Bis dato kostete in den USA das bewusste Nichttragen einer Gesichtsmaske an Flughäfen, Bahnhöfen sowie in Flugzeugen, Bussen und Zügen zwischen 500 und 1000 US-Dollar. Doch angesichts explodierender Infektionsraten hatte erst vor Kurzem die TSA die Maskenvorschrift im Reiseverkehr bis zum 18. Januar 2022 verlängert. Nun wurden die Geldstrafen beim zweiten Verstoß auf 1000 bis 3000 US-Dollar spürbar angehoben. Wie viel Maskenverweigerer bisher Geldbußen bezahlen mussten, ist nicht bekannt.

Italien hat die höchsten Strafen

An dieses saftige Sanktionslevel kommt in Europa zurzeit nur Italien heran, was vielleicht auch den vielen Toten in der ersten Phase der Pandemie geschuldet ist. Deshalb kennt das Land keine Gnade, wenn Masken nicht oder gar nur falsch aufgesetzt werden. 400 Euro sind dann mindestens fällig, und 3000 Euro beträgt der Höchstsatz. Die zweithöchsten Strafsätze für Erstverweigerer hat Belgien, das auch keine Milde für Maskenmuffel  walten lässt. In so einem Fall werden wenigstens 250 Euro fällig. Gemessen am jeweils durchschnittlichen (niedrigen) Lohnniveau sind in Bulgarien und Griechenland die 150 Euro Geldbuße für die Bewohner heftig.

Frankreich verhaftet Wiederholungstäter

In Frankreich wird es dagegen erst richtig kostspielig für Wiederholungstäter. Während man beim ersten Mal ohne Maske noch mit 135 Euro wegkommt, kostet der zweite Verstoß bereits 1500 Euro. Wer jedoch zum dritten Mal gegen die Maskenregel verstößt, der wird nicht nur mit 3750 Euro bestraft, sondern muss auch bis zu sechs Monate Gefängnis in Kauf nehmen.

Deutlich unter 100 Euro liegen die Strafsätze in Irland. Dort werden einem beim ersten Mal nur 25 Euro abgeknöpft. Im wiederholten Fall sind es dann 50 Euro, und erst beim dritten Mal erhöht sich die Geldbuße auf 100 Euro. Auch in Luxemburg kostet das Nicht-Beachten der Maskenpflicht nur 25 Euro. In Berlin und Wien beträgt die Mindeststrafe 50 Euro, in Amsterdam 95 Euro.

Jeder macht seine eigenen Regeln in Deutschland

Kompliziert für alle, die in der Bundesrepublik leben, sind die regional unterschiedlichen Geldstrafen für die sogenannten Ordnungswidrigkeiten. Die sind Sache der 16 Bundesländer, und wie schon bei den Corona-Vorschriften heißt da die Devise „Bloß nicht miteinander“. So einigten sich im vergangenen Jahr die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten auf ein Mindestbußgeld von 50 Euro.

Und diese Einigung sieht nun so aus: Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bayern und Schleswig-Holstein zum Beispiel belegen Maskenvergehen mit dem höchsten Strafgeldsatz von 150 Euro. Sachsen sanktioniert mit 100 Euro, Thüringen mit 60 Euro, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern ab 50 Euro. Eine Extrawurst hat sich Sachsen-Anhalt gebraten: Hier wird ein Bußgeld von  50 bzw. 75 Euro erhoben, aber das ist abhängig von der Inzidenz.

(thy)

 

Das könnte sie auch noch interessieren:

Immer mehr Passagiere randalieren wegen Maskenzwang

Bahn verspricht Maskenkontrolle in jedem zweiten Zug

Lufthansa führt Maskenpflicht an Bord ein








Ab sofort ist Business Booker, das Online-Buchungsportal von Premier Inn auch für deutsche Geschäftskunden verfügbar. Freuen Sie sich darauf, Ihre Reisen und die Ihrer Mitarbeiter einfach zu managen und die Ausgaben dabei perfekt im Blick zu behalten. Mit einem garantierten Rabatt von mindestens 5% bis maximal 15% auf den beliebten Flex-Tarif sparen Sie bei jeder Buchung bares Geld und Zeit.

Geschäftsreisen zum besten Preis!
Jetzt für den Premier Inn Business Booker registrieren.
Testen Sie den Premier Inn Business Booker noch heute

Ob virtuell, hybrid oder klassisch: MICE-Profis präsentiert das neue Würzburger B2B-Portal rund 30 Kongress- und Eventlocations, darunter das multifunktionale Congress Centrum CCW und das preisgekrönte Museum im Kulturspeicher. Virtueller Rundgang, eine komfortable Location-Suche, die nutzerorientierte Menüführung und umfangreiche Serviceangebote des Teams von Congress-Tourismus-Würzburg – die Planung einer Veranstaltung in Würzburg ist jetzt so einfach wie nie.

Congress-Tourismus-Würzburg:
Neues B2B-Portal für MICE-Profis
www.wuerzburg-b2b.de

Mehr als eine Wohnung: Ab Mai 2021 bietet HVNS [havens] modernen Arbeitsnomaden 214 bezugsfertige Apartments zu flexiblen Vertragslaufzeiten. Ohne Umzugsstress, dafür mit durchdachter Infrastruktur, praktischen Services und einer einzigartigen Gemeinschaft. Ganz einfach online buchbar.

HVNS: neues Wohnkonzept in Hamburg Hier lesen Sie mehr
x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.