Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 01/2024

Unter anderem mit diesen Themen: BT Awards – die Sieger, Flughafen BER, Hausbesuch Radisson Blu Stuttgart, Test Finnair Business Class, Business-Ziel Tokio

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 01/2024

Unter anderem mit diesen Themen: BT Awards – die Sieger, Flughafen BER, Hausbesuch Radisson Blu Stuttgart, Test Finnair Business Class, Business-Ziel Tokio


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Luftfahrt in Zahlen: Asien kränkelt, Europa lahmt, Nordamerika boomt

Flugzeuge Luftfahrt Flugzeug
Der Luftverkehr ist weiter auf Erfolgskurs: iStock/tobiasjo

Der Iata zufolge dürfte die Branche insgesamt 2023 wieder Gewinne einfliegen. Allerdings erholen sich die regionalen Märkte unterschiedlich, und Krisenfaktoren könnten der Zuversicht jederzeit einen Strich durch die Rechnung machen.

Der internationale Luftfahrtverband Iata erwartet für 2023 erstmals einen Reingewinn von 4,7 Milliarden US-Dollar (ca. 4,5 Mrd. Euro) für die Airline-Branche. Das ist aber nur ein Bruchteil von den Gewinnen 2019, als die Zunft rund 26 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete. „Resilienz hat die Airlines in der Covid-Krise ausgezeichnet. Mit Blick auf 2023 wird die finanzielle Erholung mit einem ersten Gewinn der Branche seit 2019 Gestalt annehmen“, verkündete Iata-Boss Willie Walsh.

Starke regionale Unterschiede

In diesem Jahr verlieren die Fluglinien noch Geld. Allerdings weniger als gedacht. Iata rechnet bis Ende 2022 mit insgesamt 6,9 Milliarden US-Dollar Verlust. Das ist bedeutend weniger als noch im Juni, als man die Verluste auf 9,7 Milliarden US-Dollar schätzte. Zum Vergleich: Im ersten Pandemiejahr 2020 verzeichneten die Airlines ein Minus von fast 138 Milliarden US-Dollar.

Die Erholung der Luftfahrt fällt jedoch in den einzelnen Regionen sehr unterschiedlich aus. Während Nordamerika 2023 schon wieder 97 Prozent des Vorkrisenniveaus erreichen könnte, werden es in Europa schätzungsweise erst 89 Prozent sein. Erheblich schlechter sieht es in der Region Asien-Pazifik aus, wo die ansässigen Fluggesellschaften zwar weniger, aber immer noch 6,6 Milliarden US-Dollar verlieren dürften. Vor allem China mit seiner restriktiven Covid-Politik hemmt die Erholung. Auch die Airlines in Afrika und Lateinamerika werden noch keine schwarzen Zahlen schreiben.

Was die Erholung der Branche gefährden könnte

Während Iata auf Erholung in der Branche setzt, sieht der Verband zugleich drei potenzielle Gefahren, die das Comeback erschweren könnten. So sind zahlreiche Staaten immer noch rezessionsgefährdet, und das könnte sich negativ auf die Flugnachfrage auswirken. Andererseits dämpft der Rückgang der Wirtschaft die Kerosinpreise.

Eine weitere offene Frage ist Chinas Corona-Politik, die bis dato dem internationalen wie vor allem inländischen Flugverkehr schwer zugesetzt hat. Nur wenn das Land sich schrittweise wieder öffnet, kann sich die Luftfahrtbranche wieder dem Vorkrisenniveau nähern. Zu guter Letzt fürchtet die Luftfahrtbranche mehr Steuern und Abgaben zugunsten der Nachhaltigkeit. Das würde weiter die Rentabilität der Airlines verringern. Schon jetzt sei diese „hauchdünn“, heißt es in der Iata-Mitteilung. Jeder beförderte Passagier trägt im Schnitt lediglich 1,11 US-Dollar zum Reingewinn der Airline-Branche bei. Vor 2020 war dieser etwa dreimal so hoch.

(thy)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Messeplatz Deutschland: Erholung in Sicht

Prognose: Höhere Mice-Budgets und mehr persönliche Treffen

Amex GBT Prognose 2023: Drastischer Hotelpreisanstieg in Europa

 



  • Der zweisprachige e-Katalog BWH-MICE Guide 2024 ist mit knapp 90 BWH-Tagungshotels online und sorgt mit geballten Informationen rechtzeitig für neue Inspiration bei der Tagungsplanung.

    Profitieren Sie von mehr Auswahl und professionellem Buchungsservice.
  • Anhaltende Service-Unterbrechungen, steigende Kosten und wachsender Nachhaltigkeitsdruck. Berücksichtigen Unternehmen bei der Planung ihrer Reiseprogramme die großen Herausforderungen von heute? In diesem eBook erfahren Sie:
    • Mehr zum Status Quo deutscher Geschäftsreisen und wie Experten die wichtigsten Herausforderungen von Unternehmen einschätzen
    • Warum Geschäftsreisen wieder auf dem Vormarsch sind
    • Was Geschäftsreisen zu einer Herausforderung macht
    • Wie man ein Mobilitätsprogramm aufbaut, das für alle besser funktioniert