Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 06/2023

Unter anderem mit diesen Themen: Die neue E-Mobilität * Flugverkehr Nordamerika * Stopover-Programme * Washington * Hotel-News * Business-Outfits

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 06/2023

Unter anderem mit diesen Themen: Die neue E-Mobilität * Flugverkehr Nordamerika * Stopover-Programme * Washington * Hotel-News * Business-Outfits


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Airports: Gebührenschraube dreht sich weiter nach oben

KLM hat nachhaltigen Treibstoff für Flüge ab Amsterdam-Schiphol. Foto: iStock.com/Sjo
Amsterdam-Schiphol. Foto: iStock.com/Sjo

Das Drehkreuz Amsterdam Schiphol überrascht mit höheren Flughafengebühren als ursprünglich angenommen. Auch in Deutschland sind höhere Tarife geplant.

Im kommenden Jahr werden sich die Flughafengebühren des Großflughafens Amsterdam Schiphol um fast 15 Prozent (exakt 14,8 Prozent) erhöhen. Das ist deutlich mehr als die zwölf Prozent, die erwartet worden waren. Das Management begründet die Erhöhung mit dem geringeren Einkommen 2022.

So gab es 2022 wegen der Pandemie sowie Personalengpässen viel weniger Flüge. In der Folge sank das Einkommen des Flughafens erheblich. Grundsätzlich, so betont der Flughafen, dürfen keine Gewinne gemacht werden, aber es muss kostendeckend gearbeitet werden. Das Geld aus den Gebühren, das den Airlines in Rechnung gestellt wird, muss für die Wartung des Flughafens sowie Dienstleistungen wie Flugbahnwartung, Sicherheit, Terminalunterhalt und Reinigung, eingesetzt werden.

Sicherheitsgebühren in Deutschland steigen

Doch nicht nur in Amsterdam werden die Airport-Abgaben und damit auch die Ticketpreise steigen. Auch die Bundesregierung plant deutliche Erhöhungen, um die Kosten für Sicherheitsdienstleistungen zu decken. So hat das federführende Bundesinnenministerium vor, die Luftsicherheitsgebühren von derzeit zehn Euro auf 15 Euro zu erhöhen. Dafür muss die Luftsicherheitsgebührenordnung novelliert werden und alle Bundesländer müssen noch zustimmen.

(thy)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Gesichtserkennung für alle am Flughafen Frankfurt

Parken an den deutschen Airports: Preise zum Abheben

Gebühren-Jojo: Lufthansa passt Sitzplatzgebühren an



  • CONVENTION AUSTRIA NEWS 2023

    Sie wollen wissen, was es in der führenden Meeting Destination Österreich Neues gibt? Hier finden Sie alle Informationen zu neueröffneten Tagungshotels und Kongresszentren, außergewöhnlichen Locations für Ihre Events und abwechslungsreichen Incentives in der Natur für Ihr Team. Lassen Sie sich für die Planung Ihrer Veranstaltung in Österreich inspirieren.

    Broschüre öffnen