Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

Titel BT 2/2019
BusinessTraveller 2/2019

Unsere Printausgabe 2/2019 mit dem Titelthema Platz da: Der BT-Sitz-Guide für die Business Class

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
Titel BT 2/2019

BusinessTraveller 2/2019

Unsere Printausgabe 2/2019 mit dem Titelthema Platz da: Der BT-Sitz-Guide für die Business Class


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Bristol: Alte Lady, junges Herz

Hafen Bristol; Foto: iStock.com/NXiao
Der alte Hafen Bristols mutiert zum Szene Hotspot mit Bars, Clubs und Events. Foto: iStock.com/NXiao

Die alte Hafenstadt wandelt sich zur hippen Kultur- und Medien- City. Nach dem Business locken die heißen Quellen von Bath…

Text: Michael Möser

Bristol ist den meisten als alte Hafenstadt bekannt, doch die Metropole im Südwesten Britanniens hat auch eine Luftfahrttradition. Aerospace baute hier einst die erste und dann aber auch die letzte Concorde. Heute ist die 500.000-Einwohner-Stadt Drehkreuz von Flybmi. Die schottische „Regionalgesellschaft mit überregionalem Fokus” fliegt in knapp zwei Stunden von München nach Bristol. Der Airport gilt zudem als Tor nach Cornwall, das keine vergleichbaren Fluganbindungen hat. Von Bristol erreicht man auch im Nu Wales. Zwei große Brücken über den breiten Severn führen ins Nachbarland, ebenso wie ein Zug tunnel unter dem Fluss.

Hauptsächlich steht Bristol aber für seine Schifffahrtstradition. Hier startete 1497 John Cabot auf seine Entdeckungsreise Nordamerikas. Rund 200 Jahre später wuchs Bristol zur bedeutendsten Hafenstadt des Vereinigten Königreichs heran, unter anderem als Umschlagplatz für den Sklavenhandel und als Importhafen für gefragte Güter wie Tabak. Heute ist der Avon, der einst die nahe Küste mit der Stadt verband, aufgestaut, und die Hafenbecken im Zentrum der City werden nur noch von Freizeitkapitänen und Touristenbooten genutzt.

Der eigentliche Hafen liegt nun direkt an der Küste. Rund um die nutzlos gewordenen Speicher entstand an den Quais des Floating Harbour in den letzten Jahren eine lebendige Nightlife-Szene – manchen ein wenig zu lebendig. So haben die Stadtväter beschlossen, die Bars und Clubs am Watershed, dem Epizentrum der Ausgehmeile, zu schließen und durch schicke Restaurants und Shops zu ersetzen – wie am anderen Flussufer. Dort scharen sich noble Restaurants rund um das Kunstzentrum Arnolfini mit seiner bedeutenden Sammlung zeitgenössischer Werke. Ein paar Schritte weiter über die Prince Street Bridge erreicht man „Pi Shop“, Bristols beste Pizzeria, Wand an Wand mit dem „Casamia“, einem Michelin-Stern-Restaurant desselben Besitzers.

Viele Lokale sind noch junge Adressen an der Harbourside. Die alten, vergammelten Lagerhallen von Wapping Wharf waren vor eineinhalb Jahren noch im Dornröschenschlaf versunken. Bis sie als attraktives Geschäftsfeld erkannt und mit dem M-Shed-Stadtmuseum, zahlreichen Lokalen und Shops wiederbelebt wurden. Darunter fällt das „Salt & Malt“ in einem umgebauten blauen Frachtcontainer kaum auf, das bekannteste und wohl beste Fish-and-Chips-Lokal Bristols, mit vernünftigen Preisen zwischen 8,50 und 11,50 Pfund pro Portion, je nach Tellergröße. Die Qualität stimmt, das Lokal hat schließlich einen Ruf zu verlieren, denn es gehört dem bekannten Sternekoch Josh Eggleton.

Nächste Seite


x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.