Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 01/2024

Unter anderem mit diesen Themen: BT Awards – die Sieger, Flughafen BER, Hausbesuch Radisson Blu Stuttgart, Test Finnair Business Class, Business-Ziel Tokio

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 01/2024

Unter anderem mit diesen Themen: BT Awards – die Sieger, Flughafen BER, Hausbesuch Radisson Blu Stuttgart, Test Finnair Business Class, Business-Ziel Tokio


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Lufthansa: Suiten in der Business Class und „Sleeper’s Row 2.0“ in Eco

Mehr Suiten und Komfort für Lufthansa-Passagiere ab 2023. Foto: Lufthansa
Mehr Suiten und Komfort für Lufthansa-Passagiere ab 2023. Foto: Lufthansa

Unter dem Namen „Allegris“ führt Lufthansa in allen Reiseklassen 2023 ein neues Produkt auf der Langstrecke ein. Dazu zählen geschlossene Suiten in der First Class, eine neue Business Class mit Suiten in der ersten Reihe und „Sleeper’s Row 2.0“ in der Economy Class.

Die First Class erhält private Suiten, die sich schließen lassen. Fast deckenhohe Wände sorgen für maximale Privatsphäre und der fast einen Meter breite Sitz lässt sich in ein Bett verwandeln. Alle Sitze und Betten sind in Flugrichtung positioniert und es gibt viele Staumöglichkeiten, darunter eine persönliche Garderobe in jeder Suite. Am  Esstisch sitzen sich die First Class-Gäste mit Partner oder Mitreisenden wie im Restaurant gegenüber und genießen Feinschmecker-Menüs sowie weiterhin den Kaviarservice. Die Bildschirme erstrecken sich über die volle Suitebreite und sind mit Bluetooth-Verbindung für kabellose Kopfhörer versehen.

Auch in der Business Class können die Passagiere künftig in einer eigenen Suite mit höheren Wände und Schiebetüren, die sich vollständig schließen lassen, reisen. Der Bildschirm hat einen Durchmesser von 68 Zentimetern, zusätzlich hat die Suite viel Stauraum und ebenfalls eine persönliche Garderobe. Neben der Suite gibt es sechs weitere Sitzoptionen. Von allen Plätzen aus haben die Passagiere direkten Zugang zum Gang und die mindestens 114 Zentimeter hohen Sitzwände sorgen für größere Privatsphäre. Alle Sitze lassen sich in ein zwei Meter langes Bett verwandeln. Jedem Fluggast steht ein 43 Bildschirm mit Zentimetern Durchmesser sowie Wireless Charging, Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung und die Möglichkeit, die eigenen Geräte wie PC, Tablet, Smartphone oder Kopfhörer via Bluetooth mit dem Entertainmentsystem zu verbinden.

Die neue Premium Economy Class wurde bereits im Frühjahr 2022 bei Swiss eingeführt. Der Sitz ist in eine Hartschale integriert, lässt sich leicht verstellen und ist mit einer ausklappbaren Beinstütze ausgestattet. Die persönlichen Monitore haben einen Durchmesser von gut 39 Zentimetern.

Die Economy Class ist künftig mit Sitzen in den ersten Reihen bestückt, die über einen größeren Sitzabstand verfügen und zusätzlichen Komfort bieten. Nach der Einführung der „Sleeper’s Row“ auf besonders weiten Langstreckenflügen, plant Lufthansa nun eine „Sleeper’s Row 2.0“ auf allen neuen Langstreckenflugzeugen. Durch Hochklappen einer Beinauflage und dank einer zusätzlichen Matratze können die Passagiere dann auf einer um 40 Prozent größeren Liegefläche als bei der ursprünglichen „Sleeper’s Row“ noch besser entspannen und schlafen. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, einen freien Nachbarsitz dazu zu buchen.

Mehr als 100 neue Flugzeuge wie Boeing 787-9, Airbus A350 und Boeing 777-9 Ziele werden mit dem „Allegris“-Angebot ausgestattet und fliegen Destinationen in der ganzen Welt an. Außerdem werden weitere Flugzeuge wie die Boeing 747-8, umgerüstet. In den nächsten Wochen sollen darüber hinaus vier weitere Boeing 787-9 mit einer verbesserten Business Class ausgeliefert werden. Der jüngste Flottenzugang, die Boeing 787-9, sowie vier in den letzten Monaten an Lufthansa ausgelieferte Airbus A350 haben diese bereits an Bord. Alle Sitze befinden sich direkt am Gang, lassen sich in ein zwei Meter langes Bett verwandeln und bieten mehr Ablagefläche.

sus

Das könnte Sie auch interessieren:

Firmenkunden vorerst ausgenommen: Hohe LH-Umbuchungsgebühren
Lufthansa-Chef wurde gehackt: Warum Sie Ihre Bordkarte vernichten sollten, wenn die Reise vorbei ist


  • Der zweisprachige e-Katalog BWH-MICE Guide 2024 ist mit knapp 90 BWH-Tagungshotels online und sorgt mit geballten Informationen rechtzeitig für neue Inspiration bei der Tagungsplanung.

    Profitieren Sie von mehr Auswahl und professionellem Buchungsservice.
  • Anhaltende Service-Unterbrechungen, steigende Kosten und wachsender Nachhaltigkeitsdruck. Berücksichtigen Unternehmen bei der Planung ihrer Reiseprogramme die großen Herausforderungen von heute? In diesem eBook erfahren Sie:
    • Mehr zum Status Quo deutscher Geschäftsreisen und wie Experten die wichtigsten Herausforderungen von Unternehmen einschätzen
    • Warum Geschäftsreisen wieder auf dem Vormarsch sind
    • Was Geschäftsreisen zu einer Herausforderung macht
    • Wie man ein Mobilitätsprogramm aufbaut, das für alle besser funktioniert