Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

Business Traveller Heft 4-21
BusinessTraveller 04/2021

Unsere Printausgabe 4/2021

Mit diesen Themen: Klimafreundliche Hotels * Renaissance der Nachtzüge * Wohntrends bei Serviced Apartments * Allgäu macht müde Manager muner * uvm.

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
Business Traveller Heft 4-21

BusinessTraveller 04/2021

Unsere Printausgabe 4/2021

Mit diesen Themen: Klimafreundliche Hotels * Renaissance der Nachtzüge * Wohntrends bei Serviced Apartments * Allgäu macht müde Manager muner * uvm.


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Iata schlägt einfache, planbare und praktische Corona-Maßnahmen vor

Der Flugverkehr erholt sich nur langsam. Foto: iStock/Helin Loik-Tomson

Der internationale Luftfahrtverband Iata erhöht den Druck auf die Staaten, um die Erholung der Branche zu unterstützen und fordert dabei, sich auf drei Schlüsselbereiche zu konzentrieren.

Die Iata verlangt in ihrem Vorschlag „From Restart to Recovery: A Blueprint for Simplifying Travel”, die Gesundheitsvorschriften zu vereinfachen, digitale Lösungen für die Gesundheitsnachweise zu finden und die Corona-Maßnahmen ständig dem Risiko der Pandemie anzupassen. „Derzeit haben weltweit die Regierungen über 100 000 Covid-bezogene Maßnahmen eingeführt. Diese Komplexität ist ein Hindernis für die internationale Mobilität“, so Conrad Clifford, Iatas Vize-Generaldirektor.

Vereinfachte Gesundheitsvorschriften

In Bezug auf die Pandemievorschriften schlägt der Lobbyverband der Airlines simple, einheitliche und voraussagbare Maßnahmen vor. Dazu gehört die Öffnung aller Grenzen und Beseitigung Reisehindernisse wie zum Beispiel Quarantäne und Tests für alle, die vollständig den WHO-Regeln entsprechend geimpft sind. Wer nicht geimpft ist, sollte ebenfalls ohne Quarantäne, aber mit einem negativen Antigentest vor Abflug reisen dürfen.

Als Argument für diese Forderungen zitiert die Iata eigene Umfragen, denen zufolge mindestens 80 Prozent der Befragten angaben, dass Geimpfte frei reisen dürfen sollten und zugleich Tests eine akzeptable Alternative zur Impfung sind.

Digitale Lösungen für den Gesundheitsnachweis

Die zusätzliche Kontrolle der Gesundheitsnachweise ist ein Grund, warum sich derzeit die Wartezeiten beim Einchecken erheblich verlängert haben. Impf- und Testzertifikate sollten jedoch bereits vor der Ankunft am Flughafen online erledigt sein. Bereits jetzt gibt es gute Ansätze für diese Art der Digitalisierung.

So wird beispielsweise das Digitale Covid-Zertifikat der EU nicht nur innerhalb der EU, sondern schon von 22 Nicht-EU-Staaten anerkannt. Mit gutem Beispiel gehen auch die Regierungen von Aruba, Australien und Kanada voran, wo man über Portale seine Gesundheitsdokumente für die Einreise ebenfalls online verifizieren lassen kann, und die unter anderem auch den von der Iata entwickelten Travel Pass akzeptieren.

Ebenfalls positiv erwähnt die Iata die Website der Schweiz Travelcheck, die jeweils zugeschnitten auf den individuellen Aufenthaltsstatus des Reisenden Auskunft gibt, unter welchen Bedingungen er einreisen kann.

Bei ihren Umfragen weist die Iata darauf hin, dass 88 Prozent der Befragten standardisierte Impf- und Testzertifikate befürworten. Nur ein Prozent weniger wäre auch bereit, dafür über eine App persönliche Gesundheitsdaten mit den berechtigten Stellen zu teilen, wenn dies die Abfertigungszeiten verkürzen würde. 73 Prozent fanden es mühsam, die jeweiligen Einreiseregeln und Nachweise für ein Ziel zu verstehen.

Überprüfung der Corona-Maßnahmen

Nach fast zwei Jahren Pandemie ist das Wissen über Corona groß. Sicher ist, dass diese Viruskrankheit endemisch wird und damit bleibt. Vor diesem Hintergrund gilt es, die Verhältnismäßigkeit der Schutzmaßnahmen ständig zu überprüfen. Gesundheitsschutz, Infektionsrisiko und die Fortschritte in der Beherrschbarkeit der Krankheit stehen wirtschaftlichen Interessen gegenüber. Der Iata zufolge erwarten 87 Prozent der Passagiere, dass die Regierungen die Balance zwischen Gesundheitsschutz und wirtschaftlicher Erholung finden müssen.

Die Iata hält es daher für wichtig, Verbraucher wie auch die Reisebranche über die Risikoeinschätzungen zu informieren, aufgrund derer über den internationalen Reiseverkehr entschieden wird. Bestehende Gesundheitsvorschiften und -maßnahmen sollten immer ein Ablaufdatum haben, damit sie auf keinen Fall länger als nötig gelten. So sind derzeit noch 85 Prozent der Reisenden überzeugt, dass die Maskenpflicht an Bord wichtig ist. Aber 62 Prozent denken, dass sie sobald wie möglich abgeschafft werden sollte.

(thy)

 

Das könnte sie auch interessierten:

EU-Covid-Zertifikat setzt sich immer mehr auch bei Nicht-EU-Staaten durch

Schnellerer Check-in: Passagiere sind für den Einsatz biometrischer Daten

Singapur akzeptiert Travel Pass der IATA



Leicht erreichbar, vielfältig und überraschend - die Maltesischen Inseln begeistern durch optimale Fluganbindung, 300 Sonnentage im Jahr und die hervorragende MICE-Infrastruktur. Profitieren Sie auch noch im nächsten Jahr von der finanziellen Unterstützung der Malta Tourism Authority.

Blick von einer Segelyacht auf Valletta. Foto: visitmalta
Malta: Alles außer gewöhnlich
Hier lesen Sie mehr
Einfach gut ankommen. HVNS [havens] bietet modernen Arbeitsnomaden mehr als möbliertes Wohnen: einen Heimathafen. Zentral leben, nette Nachbarn treffen, volle Ausstattung, sowie Gym, Lounge und Einkaufsmöglichkeiten direkt im Haus nutzen. Jetzt online anfragen. HVNS: neues Wohnkonzept in Hamburg Hier lesen Sie mehr

Ab sofort ist Business Booker, das Online-Buchungsportal von Premier Inn auch für deutsche Geschäftskunden verfügbar. Freuen Sie sich darauf, Ihre Reisen und die Ihrer Mitarbeiter einfach zu managen und die Ausgaben dabei perfekt im Blick zu behalten. Mit einem garantierten Rabatt von mindestens 5% bis maximal 15% auf den beliebten Flex-Tarif sparen Sie bei jeder Buchung bares Geld und Zeit.

Premier Inn Business Booker Geschäftsreisen zum besten Preis!
Jetzt für den Premier Inn Business Booker registrieren.
Testen Sie den Premier Inn Business Booker noch heute
x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.