Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 03/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Flugzeugkabinen der Zukunft * Leserbefragung 2022 * Bordweine * MICE in the City * Melbourne

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 03/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Flugzeugkabinen der Zukunft * Leserbefragung 2022 * Bordweine * MICE in the City * Melbourne


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Wann lohnen sich Firmenkreditkarten?

Firmenkreditkarte
Firmenkreditkarten verringern den administrativen Aufwand in der Buchhaltung! Foto: iStock.com/Moon Safari

Viele Firmen geben Kreditkarten für ihre Mitarbeiter aus. Welche sind die Vor- und Nachteile einer solchen betriebsinternen Maßnahme? Jetzt informieren.

Die Vor- und Nachteile einer Firmenkreditkarte: Den administrativen Aufwand der Buchhaltung minimieren

Mitarbeiter, die für ihre Firma häufig auf Geschäftsreisen gehen, bestreiten viele Ausgaben im Namen ihres Arbeitgebers. Bis vor ein paar Jahren lief es so ab, dass die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter in Vorkasse ging. Bei jeder Ausgabe mussten Zahlungsbelege angefordert werden. Diese galt es zu sammeln und spätestens am Monatsende der Buchhaltung des Arbeitgebers vorzulegen. Die Belege wurden geprüft und wenn alles mit rechten Dingen zuging, wurde den betreffenden Mitarbeitern die Ausgaben zurückerstattet. In der Regel ist dieser Ablauf mit einem enormen Administrationsaufwand für die firmeneigene Buchhaltung verbunden.

Deshalb hat sich in den letzten Jahren in vielen Führungsetagen die Einsicht durchgesetzt, dass vor allem für diese Mitarbeiter eine firmeneigene Kreditkarte eine akzeptable Lösung ist, um diesen Aufwand in Grenzen zu halten. Eine Firmenkreditkarte gibt es in verschiedenen Ausführungen und eine genaue Übersicht über die jeweiligen Möglichkeiten sind für jeden Einzelfall auf Portalen wie https://www.verivox.de/kreditkarte/business/ problemlos abzurufen. Im Allgemeinen wird zwischen Business Kreditkarte und Corporate Card unterschieden. Zudem ist es ratsam, in einer Nutzungsvereinbarung für Mitarbeiter die Abwicklung privater Ausgaben über die Firmenkreditkarte auszuschließen.

Welcher Bedarf ist zu befriedigen?

Der Gebrauch von Kreditkarten hat sich auch in Deutschland stetig erweitert und so sieht man sich als Firmenchef/in einer Anzahl von Anbietern gegenüber, deren Produkte mit unterschiedlichen Vorzügen punkten. Wichtig ist deshalb vorab, sich bei jedem infrage kommenden Mitarbeiter darüber klar zu werden, welche Anforderungen die Karte erfüllen soll. Dabei steht auch die Größe der Firma im Vordergrund. Viele Details sind mit den Anbietern verhandelbar. Zu nennen seien hier z. B. die Gebühren für Barabhebungen im Ausland.

Zur Minimierung des Arbeitsaufwandes lässt sich meist eine Kreditkartenübersicht ins betriebseigene Buchhaltungsprogramm integrieren. Auch eine Firmenkreditkarte mit integriertem Versicherungspaket ist nützlich, um zu vermeiden, eine Unmenge separater Versicherungen abschließen zu müssen.

Firmenkreditkarten sind, wie bereits erwähnt, in zwei Kategorien erhältlich. Für kleinere Firmen und auch Selbstständige haben die Anbieter die Business-Karte im Programm. Diese wird in begrenzter Zahl ausgestellt, im Regelfall bis zu 20 Stück pro Firma. Zusatzleistungen wie Bonuspunkte und Versicherungspakete sind nur in begrenztem Umfang im Angebot. Demgegenüber ist die Corporate Card für größere Firmen interessant. Durch die Ausstellung einer größeren Anzahl an Karten kann mit den Anbietern über niedrigere Gebühren und umfangreichere Zusatzleistungen verhandelt werden.

In der letzten Zeit drängen Anbieter auf den Markt, welche die umfangreichen Vergünstigungen der Corporate Card auch Einzelunternehmern zu Verfügung stellen.

Vorteile einer Firmenkreditkarte

An erster Stelle ist hier der bessere Überblick über betriebsinterne Ausgaben zu nennen. Jede Zahlung eines Mitarbeiters wird sofort kenntlich gemacht. Zudem bleibt die Liquidität erhalten. Mussten früher meist Vorschüsse ausgezahlt werden, damit Mitarbeiter ihre Reisespesen für Hotel und Verpflegung begleichen konnten, wird heutzutage die Karte gezückt und die Kosten später bezahlt. Viele Anbieter gewähren verlängerte Zahlungsziele von bis zu 75 Tagen. Oft enthalten die Angebote Reiserücktritts-, Gepäck- und Auslandskrankenversicherung.

Viele Anbieter locken mit attraktiven Vergünstigungen. Bonusprogramme für Mitarbeiter können ausgehandelt werden. Wenn diese weitergegeben werden, dient das zur Motivationssteigerung des betreffenden Angestellten. Es sollte jedoch im Hinterkopf behalten werden, dass es sich dabei um geldwerte Vorteile handelt und das zuständige Finanzamt am Jahresende Ansprüche anmelden wird.

Nutzungsvereinbarung mit Mitarbeitern absprechen

Natürlich besteht die Gefahr eines Missbrauchs. Mit den geeigneten Maßnahmen ist diese Gefahr allerdings zu vernachlässigen. Auch ohne Kreditkarte sind dem Mitarbeiter vom Unternehmen alle Auslagen zu erstatten.

Die Ausgabe einer Firmenkreditkarte wird vom Mitarbeiter oft als Vertrauensvorschuss gewertet, den es zurückzuzahlen gilt. In Anbetracht der immensen administrativen Erleichterungen ist eine Firmenkreditkarte somit in der Gesamtheit positiv zu bewerten.



  • Unzählige Möglichkeiten, unberührte Natur und beste Verkehrsanbindung an Wien und den internationalen Flughafen. Außergewöhnliche Locations, die zusammenführen, was zusammengehört. Die besten Ideen für Teambuildings und Events in Niederösterreich.
  • Ab sofort ist Business Booker, das Online-Buchungsportal von Premier Inn auch für deutsche Geschäftskunden verfügbar. Freuen Sie sich darauf, Ihre Reisen und die Ihrer Mitarbeiter einfach zu managen und die Ausgaben dabei perfekt im Blick zu behalten. Mit einem garantierten Rabatt von mindestens 5% bis maximal 15% auf den beliebten Flex-Tarif sparen Sie bei jeder Buchung bares Geld und Zeit.
  • x Newsletter abonnieren
    Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.