Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

Titel Business Traveller 02/22
BusinessTraveller 02/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Navi für den Neustart * Geschäftsreisebüros * Tagungen * Co-Living in Serviced-Apartments * Tagen in Bayern

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International
Titel Business Traveller 02/22

BusinessTraveller 02/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Navi für den Neustart * Geschäftsreisebüros * Tagungen * Co-Living in Serviced-Apartments * Tagen in Bayern


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Das kann teuer werden: Absurde Verkehrsverstöße im Ausland

Autofahrer sollten in Frankreich genau auf die Farbe der Parkmarkierungen achten. Foto: AdobeStock
Autofahrer sollten in Frankreich genau auf die Farbe der Parkmarkierungen achten. Foto: AdobeStock

Ob die Blaulichtsteuer in Österreich oder die Pkw-Zwangsversteigerung in Italien – wer mit dem Auto im Ausland unterwegs ist, sollte sich vorab über die geltenden Verkehrsregeln informieren. Der Mietwagen-Veranstalter Sunny Cars hat einige absurde und vor allem teure Verstöße gesammelt. 

Österreich:
Wer beim Einparken einen Sachschaden an einem anderen Pkw verursacht, sollte darauf verzichten, die Polizei zu rufen, wenn alle Beteiligten vor Ort sind und die notwendigen Daten untereinander austauchen. Andernfalls ist eine Unfallmeldegebühr, die sogenannte „Blaulichtsteuer“, von 36 Euro fällig.

Schweiz:
Wer in einer 30er-Zone die 70 Stundenkilometer überschreitet, muss damit rechnen, für mindestens ein Jahr im Gefängnis zu landen. Gleiches gilt generell auch für alle, die mehr als 80 Kilometer die Stunde über der zugelassenen Geschwindigkeit liegen.

Italien:
Weg mit den Winterreifen vom 16. Mai bis zum 15. Oktober, ansonsten handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. Autofahrer mit mehr als 1,5 Promille Alkohol erwarten extrem hohen Strafen, das Strafmaß obliegt den Behörden. Möglich ist etwa eine Beschlagnahmung und anschließende Zwangsversteigerung des Pkws. Alternativ drohen mehrere tausend Euro Bußgeld oder sogar eine Haftstrafe. Zwischen 22 und 7 Uhr kosten Verstöße der Tempolimit-Vorgaben sogar ein Drittel mehr.

Dänemark:
Fahrer mit mehr als eineinhalb Promille im Blut müssen tief in die Tasche greifen: Die Strafe richtet sich nach dem persönlichen Verdienst. Zur Berechnung multipliziert sich das monatliche Nettoeinkommen mit dem gemessenen Promillewert. Ab zwei Promille gibt der Fahrer ein komplettes Monatsgehalt ab und erhält zusätzlich eine Strafe von 20 Tagen Haft auf Bewährung.

Frankreich:
Autofahrer, die in Frankreich einen Parkplatz suchen, sollten sich vorab mit den Regeln vertraut machen: Weiße Linien zeigen gebührenpflichtige Parkplätze an, gelbe hingegen ein Parkverbot. Wer falsch parkt und ein Knöllchen erhält, benötigt dann Wertmarken, die in den Tabakläden erhältlich sind.

Griechenland:
Wer beim Autofahren raucht, obwohl sich Kinder unter zwölf Jahren im Fahrzeug befinden, zahlt eine Geldbuße in Höhe von bis zu 1.500 Euro. Verkehrsverstöße sind außerdem sofort zu bezahlen. Denn die verhängte Summe verdoppelt sich für Verkehrssünder, die ihre Rechnung nicht innerhalb von zehn Tagen begleichen.

Spanien:
Autofahrer dürfen ihre Navigationssysteme während der Fahrt auf keinen Fall bedienen. Wer sich nicht daran hält, muss bis zu 500 Euro Strafe bezahlen. Wer ein Knöllchen innerhalb von 20 Tagen begleicht, erhält einen großzügigen Rabatt von 50 Prozent.

Estland:
Weg mit dem Handy am Steuer, heißt es auch in Estland. Wer erwischt wird, zahlt aber 400 Euro, doppelt so viel wie in Deutschland.

sus



  • Unzählige Möglichkeiten, unberührte Natur und beste Verkehrsanbindung an Wien und den internationalen Flughafen. Außergewöhnliche Locations, die zusammenführen, was zusammengehört. Die besten Ideen für Teambuildings und Events in Niederösterreich.
  • Ab sofort ist Business Booker, das Online-Buchungsportal von Premier Inn auch für deutsche Geschäftskunden verfügbar. Freuen Sie sich darauf, Ihre Reisen und die Ihrer Mitarbeiter einfach zu managen und die Ausgaben dabei perfekt im Blick zu behalten. Mit einem garantierten Rabatt von mindestens 5% bis maximal 15% auf den beliebten Flex-Tarif sparen Sie bei jeder Buchung bares Geld und Zeit.
  • x Newsletter abonnieren
    Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.