Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BUSINESS TRAVELLER 5/2019
BusinessTraveller 5/2019

Unsere Printausgabe 5/2019 mit dem Titelthema Zündstoff CO2

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
BUSINESS TRAVELLER 5/2019

BusinessTraveller 5/2019

Unsere Printausgabe 5/2019 mit dem Titelthema Zündstoff CO2


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Trinkgeld: So viel gibt man in …

Hochnäsige Frau gibt Page Trinkgeld
„Der Rest ist für Sie …“: Die Gepflogenheiten in puncto Trinkgeld gehen weltweit auseinander. Foto: iStock

Beim Trinkgeld scheiden sich die Geister. Wir klären ein paar grundlegende internationale Unterschiede: Welches Land gibt am meisten, wo ist man besonders knauserig?

„Trinkgeld ist ein Geldbetrag, den ein Dritter ohne rechtliche Verpflichtung dem Arbeitnehmer zusätzlich zu einer dem Arbeitgeber geschuldeten Leistung zahlt“, so heißt es in der Gewerbeordnung, Paragraf 107, Absatz 3. In Deutschland ist ein Trinkgeld von rund fünf bis zehn Prozent des Gesamtbetrages üblich, aber natürlich vollkommen freiwillig. In den meisten Ländern gehört Trinkgeld zum guten Ton. Doch es gibt auch Regionen, wo es regelrecht verpönt ist. Wir bringen Licht ins Dunkel …

Trinkgeld Großbritannien und Irland

In britischen Lokalen ist ein Trinkgeld von zehn bis 15 Prozent üblich. Bei den Nachbarn auf der grünen Insel gibt man rund zehn Prozent. Es sei denn, auf Speisekarte oder Rechnung ist von einer „Service Charge“ die Rede. Wer sich im Pub ein schnelles Pint an der Bar holt, muss keinen „tip“ geben. Im Taxi oder Hotel ist ein Pfund als Trinkgeld angemessen. Die Trinkgeld-Gewohnheiten im Land der Kaffeehaus-Kultur …

Trinkgeld Österreich und Schweiz

… Österreich sind ähnlich wie hierzulande. Üblich sind fünf bis zehn Prozent, die dem Rechnungsbetrag angerechnet werden. Freundliches Hotelpersonal honoriert man in Österreich mit einem symbolischen Euro. Bei unseren Schweizer Nachbarn ist man mit zehn Prozent Trinkgeld auf der sicheren Seite. Wer im Hotel ein Trinkgeld geben möchte, sollte es der betreffenden Person direkt auszahlen oder an der Rezeption hinterlegen. Schon im Preis inbegriffen …

Trinkgeld Niederlande

… ist der Service in den Niederlanden und den anderen Benelux-Ländern. Dennoch ist ein Trinkgeld von fünf bis zu zehn Prozent durchaus üblich. Ganz anders …

Trinkgeld Skandinavien

… im hohen Norden. In Dänemark, Norwegen und Finnland ist der Service schon im Rechnungsbetrag enthalten. Oft wird einfach um etwa fünf Prozent aufgerundet. Aber Vorsicht: In Schweden ist ein Trinkgeld von zehn Prozent wiederum üblich. Ganz pragmatisch …

… geht man in Tschechien mit Trinkgeld um. Der Rechnungsbetrag wird einfach auf eine glatte Summe aufgerundet. Im Nachbarland Polen sind zehn bis 15 Prozent vom Rechnungsbetrag als Trinkgeld angebracht, alles freiwillig, versteht sich. In Italien geht man mit Trinkgeld …

Trinkgeld Italien

… eher verhalten um. Wer zufrieden war, kann ein paar Münzen auf dem Tisch hinterlassen. Mehr als zehn Prozent Trinkgeld sind aber nicht angebracht. Im Taxi wird einfach aufgerundet, Zimmermädchen im Hotel freuen sich über einen Euro pro Übernachtung. Wer den Begriff „Coperto“ auf der Rechnung entdeckt, sollte übrigens nicht davon ausgehen, dass das Trinkgeld inbegriffen ist. Zu Deutsch ist damit das „Gedeck“ gemeint und kommt nicht dem Servicepersonal, sondern dem Wirt zugute. Anders als beim Trinkgeld hat man aber bei diesem Rechnungsposten keine Wahl, man muss ihn bezahlen. Unser Tipp: Keine getrennten Rechnungen ordern, in Italien wird immer pro Tisch gezahlt. Dezent geht man auch in …

Trinkgeld Frankreich

… Frankreich mit Trinkgeld um. Service ist grundsätzlich bereits im Rechnungsbetrag inbegriffen. Wer mag, kann noch ein paar Euro-Münzen auf dem Tisch zurücklassen. Bis zu zehn Prozent sind dabei angebracht. Der sogenannte "pourboire" kann auf dem kleinen Teller, auf dem üblicherweise die Rechnung gebracht wird, platziert werden. Im Taxi sollte am besten einfach aufgerundet werden. Ähnlich verhält es sich auch bei den südlichen Nachbarn auf der …

Trinkgeld Spanien

… iberischen Halbinsel. Wer in Spanien und Portugal im Restaurant rund zehn Prozent als Trinkgeld liegen lässt, ist auf der sicheren Seite. Kleine Münzen kommen dabei allerdings nicht gut an. Im Taxi wird aufgerundet, in Hotels darf etwas großzügiger honoriert werden. Geizig sollte man in …

Trinkgeld Türkei

… der Türkei nicht mit Trinkgeld umgehen, das gilt als ausgesprochen unhöflich. Wie im restlichen mediterranen Raum lässt man das Trinkgeld in der Türkei im Restaurant einfach auf dem Tisch liegen. Rund zehn Prozent sind angemessen. Im Taxi wird aufgerundet, Servicepersonal im Hotel sollte mit einem Euro belohnt werden. In Dubai …

Trinkgeld Dubai

… sind zehn Prozent Trinkgeld ebenfalls angemessen, es sei denn, der Service ist auf der Rechnung extra ausgewiesen. In den anderen Emiraten ist die Trinkgeld-Kultur übrigens nicht so ausgeprägt. Insbesondere Gastarbeiter freuen sich aber über eine kleine Anerkennung für gute Dienstleistung. Genauso wie auch Angestellte in den …

Trinkgeld USA

… Vereinigten Staaten und Kanada. Dort macht das Trinkgeld nämlich einen großen Teil des Einkommens aus. Insbesondere in der Gastronomie sollten mindestens 15 Prozent Trinkgeld gegeben werden. Für den Zimmerservice im Hotel sind ein bis zwei Dollar pro Nacht angebracht. In Mittel- und Südamerika ist der Umgang mit Trinkgeld etwas unbefangener. Zehn Prozent sind angemessen, wenn auf der Rechnung kein „Servicio“ enthalten ist. Eine Service-Pauschale ist in …

Trinkgeld Russland

… Russland die Regel. Sollte diese nicht ausgewiesen sein, kann man bis zu zehn Prozent Trinkgeld geben – im Restaurant wie im Taxi und Hotel gleichermaßen. Bei den östlichen Nachbarn in …

Trinkgeld China

… China ist Trinkgeld grundsätzlich nicht üblich und wird daher auch meist abgelehnt. Mittlerweile hat es sich aber auch in China eingebürgert, für Serviceleistungen im Tourismus Trinkgeld zu geben. Im Restaurant wird in der Regel eine Servicepauschale erhoben, so dass sich die Frage nach Trinkgeld gar nicht stellt. Ganz anders in Hongkong: Hier wird die Restaurantrechnung meist aufgerundet. Angestellte im Hotel freuen sich hier über einen kleinen Obolus. Als regelrechte Beleidigung wird Trinkgeld in …

Trinkgeld Japan

… Japan angesehen. Sowohl derjenige, der das Trinkgeld gibt, als auch derjenige, der es annimmt, verletzt damit seine Würde. Wer also niemanden beleidigen möchte, sollte in Japan auf keinen Fall Trinkgeld geben. In Indien …

Trinkgeld Indien

… verhält es sich mit dem Trinkgeld ähnlich wie in den meisten anderen Teilen der Welt. Mit zehn Prozent liegt man immer richtig. Für Angestellte im Hotel und Fahrer sollte man stets kleinere Scheine parat halten. Ganz entspannt ist der Umgang mit …

Trinkgeld Australien

… Trinkgeld in Australien und Neuseeland. Freiwillige zehn Prozent sind in Restaurant und Taxi völlig ausreichend. Das Geld wird auf dem Tisch liegen gelassen.

(Alle Fotos: iStock)

Weiterlesen:

Bezahlen im europäischen Ausland: So viel Bargeld ist erlaubt

Internationaler Büro-Knigge: So umgehen Sie Fettnäpfchen

Mann lässt sich im Bürostuhl über den Gang fahren



x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.