Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

Fliegen ohne Scham - Die Luftfahrt bekennt sich zum Klimaschutz
BusinessTraveller 3/2021

Unsere Printausgabe 3/2021

Mit diesen Themen: Klimafreundlich fliegen ohne Scham * 4 Stunden in Ljubljana * Spannende neue Serviced Apartments * Die besten MICE-Destinationen * uvm.

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
Fliegen ohne Scham - Die Luftfahrt bekennt sich zum Klimaschutz

BusinessTraveller 3/2021

Unsere Printausgabe 3/2021

Mit diesen Themen: Klimafreundlich fliegen ohne Scham * 4 Stunden in Ljubljana * Spannende neue Serviced Apartments * Die besten MICE-Destinationen * uvm.


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Das Kreuz mit der richtigen Impfung: Kreuzgeimpft, aber Einreise verboten?

Corona-Impfung Motel One
Foto: iStock.com/Halfpoint

Millionen Deutschen wurde und wird als zweites Vakzin ein anderes als das erste gespritzt. Das mag die Immunisierung verbessern – für Reisende könnte es allerdings keine gute Idee sein

Angela Merkel zum Beispiel hätte nicht nach Malta reisen dürfen. Das kleinste europäische Land erlaubte ja bis Anfang August keine Einreise für Kreuzgeimpfte. Pech für die deutsche Bundeskanzlerin, sie hatte sich mit Astrazeneca und Moderna immunisieren lassen. Mittlerweile hat Malta seine Vorschrift zurückgenommen. Und Merkel macht sowieso anderswo Urlaub. Der Vorgang wirft aber ein Schlaglicht auf eine bislang wenig beachtete Problematik: Es geht beim Auslandsurlaub immer öfter nicht nur darum, ob man geimpft ist, sondern auch womit und wie man es dann beweist.

Länder verschärfen Corona-Bestimmungen

Angesichts steigender Inzidenzen verschärfen gerade viele Länder ihre Corona-Bestimmungen. Norwegen entscheidet über Ungeimpfte jetzt im Einzelfall an der Grenze, die Slowakei schickt alle Ungeimpften in Quarantäne, ebenso Thailand, das kürzlich auch ein kreuzgeimpftes dänisches Urlauberpaar nicht einreisen ließ. Katar und Saudi-Arabien öffnen ihre Grenzen überhaupt nur für Geimpfte. Auch Malta hat die Grenzen für Ungeimpfte komplett dicht gemacht, erlaubt also alternativ nicht, sich freizutesten. Zunächst hätte auch keine Kreuzimpfung erlaubt sein sollen, da ruderte die maltesische Regierung aber schnell zurück.

Zum Hintergrund: Es gibt einen Expertenstreit über Vorteile und Risiken der Kreuzimpfung. Großbritannien und Deutschland haben sie bereits früh empfohlen, weil man nach der Erstimpfung mit Astrazeneca in seltenen Fällen Thrombosen festgestellt hat und gefährdeten Zielgruppen keine zweite Impfung mit dem gleichen Wirkstoff zumuten wollte. Außerdem stand bis Juni nicht immer jedes Vakzin in ausreichender Menge zur Verfügung.

Europäische Arzneimittel-Agenturhält Kreuzimpfungen für nicht ausreichend getestet

Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hält die Kreuzimpfung (engl. Mix-and-Match-Vaccination) dagegen bis zum heutigen Tag für nicht ausreichend getestet und verweigert ihr deshalb (noch) die Empfehlung. Darauf hatte sich Malta berufen. Nach heftigen Auseinandersetzungen mit der eigenen Tourismusbranche prüft Malta nun nur noch, ob von der EMA zugelassene Impfstoffe gespritzt wurden. Das maltesische Fremdenverkehrsamt: “Nach aktuellem Stand werden Misch- oder Kreuzimpfungen mit diesen Impfstoffen ebenfalls akzeptiert.”

Vom Tisch ist die Sache trotzdem nicht: Die USA etwa akzeptieren weiter keine Kreuzimpfungen aus Vektor- und mRNA-Impfstoffen, also zum Beispiel Astrazeneca und Biontech (Biontech und Moderna dagegen schon). Das fällt in Europa nur nicht auf, weil ohnehin kaum jemand in die Staaten reisen darf. Und für Angela Merkel machte man bei ihrem jüngsten Staatsbesuch offenbar eine Ausnahme. Für Kanadier ergibt sich dagegen ein echtes Problem, weil Kanada – wie Deutschland –  Kreuzimpfungen als besonders wirksam empfohlen hatte. Nun bietet die kanadische Provinz Quebec Bürgern, die in die USA reisen wollen, sogar eine zusätzliche Dosis mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna) an. Dasselbe diskutiert momentan Dänemark.

Die USA akzeptieren keine Kreuzimpfung mit Astrazeneca

Amerikas langer Arm: Nicht nur die US-Immigration stört sich an Kreuzimpfungen, sondern auch US-Kreuzfahrt-Reedereien, die für ihre Reisen einen vollständigen Impfschutz verlangen. So berichtet ein deutsches Urlauberpaar im Portal cruisetricks.de, im Juli in Athen beim Check-in der “Celebrity Apex” kategorisch abgewiesen worden zu sein. Der Grund: Die beiden waren genesen und wie in Deutschland üblich danach einmal geimpft. Die Offizierin bestand aber kategorisch auf zwei Impfungen. Auch „mixed vaccination“ mit Astrazeneca akzeptieren einige Kreuzfahrt-Reedereien nicht – laut Cruisetricks sind das unter anderem Carnival, Holland America und Princess.

Impfen wird langsam zum Urlaubsstress. Und das Chaos vor der Reise dürfte nicht kleiner werden, wenn demnächst wieder mehr Fernreisen möglich sind. Da heißt es dann vor Buchung genau zu prüfen, ob man den oder die richtigen Impfstoffe gespritzt bekommen hat. Wie das Fachportal covid19.trackvaccines.org ermittelte, werden selbst die beliebtesten Impfstoffe nur von rund zwei Dritteln der Staaten der Welt anerkannt – und da sind Kreuzimpfungen noch gar nicht berücksichtigt.

Moderna und Johnson werden am seltensten akzeptiert

Weltweit am populärsten ist nach dieser Übersicht Astrazeneca, das von 136 Staaten anerkannt wird – aber nur, wenn es in England und nicht in Indien hergestellt wurde. Dann heißt es Covishield und wird nur von 57 Staaten weltweit akzeptiert. Mit Biontech Geimpften erlauben laut trackvaccines.org 123 Länder die Einreise, mit Moderna nur 77. Das sind kaum mehr als mit dem russischen Sputnik: Der landet weltweit bei 70 Ländern, darunter allerdings nicht Deutschland.

Impfen ist längst politisch. Fast mutet der Streit um Impfseren wie eine Auseinandersetzung zweier Kleinkinder im Sandkasten an. So werden Chinas Vakzin Sinopharm und Amerikas Impfstoff Johnson & Johnson von etwa gleich vielen Staaten anerkannt, aber die Kluft verläuft entlang politischer Grenzen: Der Westen lehnt Sinopharm ab, viele Schwellenländer Johnson & Johnson und China auch Moderna. Beide Impfstoffe wurden von US-Konzernen entwickelt. Für einen friedlichen Urlaub sind das keine guten Aussichten.

(hwr)

Weitere Informationen:

Die zuverlässigste Quelle, um etwaige Impfvorschriften zu prüfen, ist die Webseite des Auswärtigen Amts (auswaertiges-amt.de, “Sicher Reisen”, “Ihr Reiseland”, dann unter “Einreise”).

Wichtig ist neben dem Impfstoff auch der Beweis. Besonders streng geht das kleine Malta vor: Dort wird ausschließlich das EU-Zertifikat (der “grüne Pass”) oder das Impfzertifkat der Schweiz akzeptiert – der klassische gelbe deutsche Impfausweis dagegen nicht.

Deutschland empfiehlt den Covpass, um das EU-Zertifikat einzulesen. In einem Covpass können auch die Zertifikate der Mitreisenden gespeichert werden (https://www.digitaler-impfnachweis-app.de/faq/#welchen-qr-code-kann-ich-mit-der-covpass-app-einscannen-).

Ein Check-Tool, welcher Impfstoff in welchem Land gültig ist hat Visaguide.world auf seine Webseite gestellt: https://visaguide.world/news/vaccine-checker-proof-of-immunity-for-travel/








Ab sofort ist Business Booker, das Online-Buchungsportal von Premier Inn auch für deutsche Geschäftskunden verfügbar. Freuen Sie sich darauf, Ihre Reisen und die Ihrer Mitarbeiter einfach zu managen und die Ausgaben dabei perfekt im Blick zu behalten. Mit einem garantierten Rabatt von mindestens 5% bis maximal 15% auf den beliebten Flex-Tarif sparen Sie bei jeder Buchung bares Geld und Zeit.

Premier Inn Business Booker Geschäftsreisen zum besten Preis!
Jetzt für den Premier Inn Business Booker registrieren.
Testen Sie den Premier Inn Business Booker noch heute

Ob virtuell, hybrid oder klassisch: MICE-Profis präsentiert das neue Würzburger B2B-Portal rund 30 Kongress- und Eventlocations, darunter das multifunktionale Congress Centrum CCW und das preisgekrönte Museum im Kulturspeicher. Virtueller Rundgang, eine komfortable Location-Suche, die nutzerorientierte Menüführung und umfangreiche Serviceangebote des Teams von Congress-Tourismus-Würzburg – die Planung einer Veranstaltung in Würzburg ist jetzt so einfach wie nie.

Luftbild - Alte Mainbrücke Würzburg von J.R.Schaefer Congress-Tourismus-Würzburg:
Neues B2B-Portal für MICE-Profis
www.wuerzburg-b2b.de

Mehr als eine Wohnung: Ab Mai 2021 bietet HVNS [havens] modernen Arbeitsnomaden 214 bezugsfertige Apartments zu flexiblen Vertragslaufzeiten. Ohne Umzugsstress, dafür mit durchdachter Infrastruktur, praktischen Services und einer einzigartigen Gemeinschaft. Ganz einfach online buchbar.

HVNS: neues Wohnkonzept in Hamburg Hier lesen Sie mehr
x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.