Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 03/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Flugzeugkabinen der Zukunft * Leserbefragung 2022 * Bordweine * MICE in the City * Melbourne

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

BusinessTraveller 03/2022

Unter anderem mit diesen Themen: Flugzeugkabinen der Zukunft * Leserbefragung 2022 * Bordweine * MICE in the City * Melbourne


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 30 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr und zahlreichen Sondereditionen ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Amex GBT White Paper: Landen Travel Manager in der C-Suite?

Foto: iStock/bixpicture

American Express Global Business Travel (GBT) setzt auf eine Erholung der Geschäftsreise und nennt in „Business Travel in 2022 and beyond“ die sich abzeichnenden Trends.

Obwohl sich wegen der Pandemie immer alles zu jeder Zeit ändern kann, wagt die B2B-Plattform für Geschäftsreisen Amex GBT eine Prognose und hat in einem White Paper die sich abzeichnenden Faktoren genannt, auf die sich die Branche einstellen muss:

Neue Rolle für Travel Manager

Die klassischen Stereotype von Arbeit und Geschäftsreise haben sich durch die Pandemie genauso verändert wie die Beziehungen zwischen Unternehmen und Mitarbeitern. Wegen der verschwimmenden Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben werden Reise und Mobilität immer wichtiger. Arbeitsprozesse, Wohlbefinden, Unternehmenskultur und Mitarbeiterbindung haben nun auch Travel Manager zu interessieren. Folglich rückt das Arbeitsfeld von Reisemanagern Richtung „klassische“ Personalthemen und somit in die C-Suite, der Leitungsebene, wo die Titel mit dem „C“ sitzen.

Kommunikation ist keine Einbahnstraße

Reisende müssen darauf vertrauen können, dass sie auf Geschäftsreisen bestmöglich informiert und gesichert sind. Travel Manager können ihnen durch Technik und Tools entsprechende Sicherheit durch einen hohen Informationsgrad geben, um Entscheidungen zu treffen, und zwar in jeder Phase des Trips – von der Planung bis zur Heimkehr. Dienstreisende müssen jederzeit Fragen stellen, Hilfe und Rat bekommen. Umgekehrt müssen auch die Kommentare, Bewertungen und Ideen der Business Traveller in das Travel Management einfließen, um Prozesse, Reiseprogramme und Richtlinien zu optimieren.

Umweltbewusstes Reisen

Der Druck auf die Unternehmen, sich zu umweltfreundlicher und klimaneutraler zu verhalten, wird sukzessive steigen. Ziel sind Netto-Null-Emissionen. Das erreicht man im Reisesektor am schnellsten über den CO2-Ausgleich, durch den bis zu 100 Prozent der Treibhausgas-Emissionen gemindert werden können. SAF (Sustainable Aviation Fuel, nachhaltiges Kerosin) ist mittelfristig die praxisnächste Möglichkeit, um eine Luftfahrt mit Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Geschäftsreisen fördern Diversität

Travel Management kann die DE&I-Strategie der Unternehmen (Diversity, Equity and Inclusion/Vielfalt, Gleichstellung und Inklusion) unterstützen, in dem die Vielfalt durch die ganze Wertschöpfungskette fördert. Travel Manager nutzen die Reiserichtlinien, um alle Mitarbeiter zu unterstützen und zu zeigen, dass Inklusion ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskultur ist.

Knappes Flugangebot

Travel Manager müssen sich weiterhin auf ausgedünnte Streckennetze einstellen. Der Mangel an Flugkapazitäten kann die Kosten in die Höhe treiben. Das bedeutet nicht nur ständige Marktbeobachtung, sondern vor allem längerfristige Planung. Damit Reisende die gewünschten Flüge bekommen, müssen sie sich früher (langfristiger festlegen!). Fluggesellschaften wiederum brauchen Informationen über die Reisepläne ihrer Firmenkunden, um die Nachfrage einzuschätzen und Flugpläne zu erarbeiten.

Preisdruck im Hoteleinkauf

Amex GBT schätzt, dass sich 2022 die Hotellerie stärker erholen wird. Vor allem Urlauber konkurrieren nun mit Vielreisenden. Während die Raten 2022 flexibel bleiben werden, sollten sich Travel Manager für 2023 auf harte Verhandlungen einstellen, wenn sie ihre Budgets nicht sprengen wollen. Zusätzlich setzt der Mangel an Arbeitskräften die Bettenbranche unter Kostendruck.

Erdgebunden, aber nicht verbunden: Mietwagen, Mobility-as-a-Service, Bahn

Das Ziel, aus Mietwagen, ÖPNV und Bahn ein nahtloses Transportwesen zu schaffen, auf Neudeutsch auch Mobility-as-a-Service (MaaS) genannt, dass auch Geschäftsreisende nützen könnten, liegt noch in der Ferne.

  • Mietwagenflotten kämpfen derzeit mit Nachschub. Weil die Halbleiter Mangelware sind, fehlen den Flotten die Wagen. Steigende Preise sind die Folge. Auch die Nachfrage nach E-Modellen hält die Preise hoch, weil diese Autos teurer in der Anschaffung sind als Verbrenner. Grundsätzlich sollten Travel Manager sollten ihre Leistungsträger fragen, ob sie die gewünschten Fahrzeuge das ganze Jahr über bereitstellen können. Einige Mietwagenanbieter halten während der Urlaubs-Hochsaison einen Teil ihrer Flotte zurück. Zudem müssen Reisende angehalten werden, möglichst früh Mietwagen zu reservieren, und nicht erst kurz vorher. Das würde auch bessere Verfügbarkeiten und Tarife bedeuten.
  • Ein weites Feld ist MaaS. Bis dato gibt es den nahtlosen Service zwischen allen verfügbaren erdgebundenen Transportmitteln noch nicht. Zumindest nicht in der BRD. Singapur oder London sind da schon weiter.  Um Akzeptanz und Anwendung zu fördern, muss eine MaaS-Plattform den Zugriff auf alle Mobilitätsoptionen aller Reisenden an einem zentralen Ort ermöglichen, sei es dienstlich oder privat.
  • Optimierbar ist auch der Bahnservice. Während Amex GBT immer öfter von Kunden danach gefragt wird, wie sie die Bahn besser in ihre Reiseprogramme integrieren könnten, sind die Möglichkeiten begrenzt. Dienstreisende werden nicht in Massen auf den Zug umsteigen, weil diejenigen, für die es komfortabel möglich ist, bereits längst umgestiegen sind. Zudem hat die Deutsche Bahn derzeit zwei große Nachteile: einmal fehlen neue Hochgeschwindigkeits-Angebote und zum anderen die Integration grenzüberschreitender Reisekonzepte.

Mehr zum White Paper von Amex GBT

(thy)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

BCD Travel Report: 8 Geschäftsreisetrends für 2022

SAP Concur: Wie Business Traveller bei den Spesen schummeln

China hat bei Geschäftsreisen die Nase vorn, Europa legt spürbar zu

 

 

 

 



  • In NRW gibt es viele außergewöhnliche Event-Locations, die den Business-Trip zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Egal, ob prunkvolle Hallen, Industriedenkmäler oder moderne Locations – wir heißen dich #NRWelcome! Also schau gern vorbei und lass dich inspirieren.
  • Auf nach Indien! Gewinnen Sie einen Flug für zwei Personen in die westindische Wirtschaftsmetropole – in der Premium Economy Class von LOT Polish Airlines. Fliegen Sie ab einem Flughafen in der DACH-Region. Genießen Sie den Komfort der LOT-Lounge beim Zwischenstopp in Warschau. Starten Sie entspannt auf die Langstrecke, die LOT mit der modernen Boeing 787 Dreamliner bedient. Machen Sie dazu einfach mit bei unserer Leserbefragung und gewinnen Sie diesen oder einen von zahlreichen anderen Preisen!
  • x Newsletter abonnieren
    Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.