Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 1/2019

Unsere Printausgabe 1/2019 mit dem Titelthema Hallo Zukunft – Die neuesten Trends für Business Traveller

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller 1/2019

Unsere Printausgabe 1/2019 mit dem Titelthema Hallo Zukunft – Die neuesten Trends für Business Traveller


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Wien: Uber muss sofort Dienst einstellen

Uber hat eine herbe juristische Niederlage einstecken müssen und muss erst einmal seine Dienste in der österreichischen Hauptstadt ruhen lassen. Das hat das Handelsgericht in einer einsweiligen Verfügung entschieden.

Geklagt hatte der österreichischen Zeitung Standard zufolge die Taxifunkzentrale 40100 wegen „Beihilfe zum systematischen Gewerberechtsverstoß“. Dabei berufen sich die Taxifahrer auf das Wiener Gesetz, dass sie überall Kundschaft aufnehmen dürfen, aber das nur zu einem vom Rathaus festgelegten Festpreis.

Juristische Feinheiten

Uber betreibt sein Geschäft jedoch nach dem Mietwagensystem, das seine Preise selbst festlegen darf. Allerdings muss ein Mietwagen nach jeder Tour in die Zentrale zurückkehren, was bei den Uber-Fahrten meist nicht der Fall ist. Uber argumentiert darüber hinaus, dass es lediglich die technische Plattform für Mietfahrten bereitstellt und nicht selbst Mietwagendienste anbietet.

Uber stellte noch am Mittwochabend – also sofort – seine Dienste in Wien ein und gab bekannt, so schnell wie möglich allen gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen, um wieder seine Fahrdienste anbieten zu können. Einen Zeitpunkt dafür konnte das kalifornische Unternehmen jedoch noch nicht nennen.

(thy)

Weiterlesen:

Vom Airport in die City: Lieber Taxi oder Uber?

Unterwegs mit Taxi oder Uber: Acht Sicherheitstipps

 



x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.