Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 5/2020

Unsere neue Printausgabe ist da und widmet sich mit dem Titel-Thema der entscheidenden Frage, warum Geschäftsreisen auch zu Pandemie-Zeiten unverzichtbar sind…

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller 5/2020

Unsere neue Printausgabe ist da und widmet sich mit dem Titel-Thema der entscheidenden Frage, warum Geschäftsreisen auch zu Pandemie-Zeiten unverzichtbar sind…


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

  • Anzeige

Privatjets als sichere Flugalternative: Flüge von GlobeAir nun weltweit auf Plattformen buchbar

GlobeAir Privatjets
Gute Alternative, nicht nur in Pandemie-Zeiten: Privatjets. Foto: GlobeAir

Die Reisewelt steht Kopf. Seit dem Corona-Ausbruch haben sich weltweit die Reiseangebote für Geschäfts- und Freizeitreisende komplett verändert und das Reisen mit ungekannten Hürden belegt. Neben behördlichen Reglementierungen durch Reisewarnungen, Covid-19-Testpflicht und neuen Sicherheitsbestimmungen, sind die Streckennetze und Frequenzen der Airlines massiv reduziert. Hinzu kommen zahlreiche kurzfristige Flugverschiebungen, die das Planen von Reisen deutlich erschwert haben.

Laut vagen Prognosen der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (EUROControl) werden kommerzielle Fluglinien bis in den Januar 2021 hinein nur maximal 40 Prozent des üblichen Volumens bedienen und auch im Februar 2021 auf nicht mehr als 50 Prozent ansteigen. Eine Entwicklung, die Privatjet-Anbieter verstärkt auf den Plan gerufen hat: “Seit Beginn der Pandemie verzeichnen wir einen enormen Anstieg an Anfragen und Buchungen unserer Privatjetflüge”, sagt der CEO von GlobeAir, Bernhard Fragner, beim Vor-Ort-Besuch im österreichischen Linz. Vor über 15 Jahren hatte er als Light-Jet-Liebhaber und vielreisender Geschäftsreisender selbst begonnen, zu seinen Terminen und Dienstreisen zu fliegen, um vor allem Zeit zu sparen. 2007 gründete er die Flugline GlobeAir als Start-up und zählt heute rund 150 Mitarbeiter mit einer bunten Kundenpalette von Sport- bzw. Formel-1-Teams bis zu Business und Bleisure Traveller.

Privatjetflüge machen Reisen trotz Corona möglich

Die gestiegene Nachfrage nach Privatjet-Flügen resultiert vor allem auch aus der deutlich geringeren Infektionswahrscheinlichkeit: “Beim Fliegen mit einer kommerziellen Fluglinie entstehen etwa 700 Berührungspunkte durch den Kontakt mit Fremden”, betont Dieter Pammer, Director Business Development von GlobeAir. “Beim Privatjetflug inklusive Anreise zum Flughafen sind es nur 20.” Hinzu kommen flexible, zeitsparende Abflugziele mit Transferservices, ein rund 15-minütiges Boarding über Privatjet-Terminals und die Garantie, den Flug in jedem Fall wie gebucht pünktlich stattfinden zu lassen.

Das Team aus rund 50 Piloten fliegt mit einer leichten Jet-Flotte aus Cessna Citation Mustang Jets für bis zu vier Personen. Möglich sind fast 1.000 Ziele in Europa, darunter Geschäftsmetropolen wie London, Zürich, Paris, Nizza oder Mailand sowie auch kleine, nur schwer erreichbare Flughäfen in Samedan, St. Moritz, Bozen etc. Preislich liegen die Charter-Flüge nahe an Business-Class-Tickets, zudem gibt es häufig Last-Minute-Optionen für Leerflüge. Für Komplettangebote arbeitet GlobeAir auch mit Hotels, Transferunternehmen und Reiseanbietern zusammen. Gerade hat die Airline die „One Million Jet Card“ als Privatjet-Kundenkarte für Privatreisende und Firmen gelauncht, die im Dezember 2020 einmalig vergeben wird – mit über 300 Privatjet-Flügen innerhalb von fünf Jahren und unlimitierten Last-Minute-Flügen und Limousinentransfers.

Globeair
Foto: GlobeAir
Privatjet-Flüge unter IATA-Code W2 buchbar

Seit kurzem sind die Verbindungen der Airline auch über globale Distributionssysteme (GDS) unter dem IATA-Airline-Code “W2” buchbar. Damit kann jeder selbst über alle gängigen Buchungsplattformen oder via Reisebüro einen Privatjet-Flug buchen. “Durch die Anbindung an die GDS-Systeme können wir unsere Dienstleistung auf Knopfdruck weltweit einer breiten Zielgruppe zur Verfügung stellen und als Alternative für ausgefallene Flugstrecken in Europa einspringen”, erklärt Bernhard Fragner (Foto: 1.v.l., mit Dieter Pammer). Ob für den Geschäftsreisetermin, die private Verlängerung der Reise oder Remote Work – Privatjet-Fliegen wird damit ein Stück weit mehr zur Option für jedermann.

Text: Sylvie Konzack

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Lufthansa startet Antigen-Schnelltests

Risikogebiete: Geschäftsreisende unter bestimmten Bedingungen von Quarantäne ausgenommen








x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.