Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BT 1/2021
BusinessTraveller 1/2021

Unsere neue Printausgabe ist da! Mit dem Titelthema: Barbados statt Bochum – Die schönsten Ziele für digitale Nomaden

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
BT 1/2021

BusinessTraveller 1/2021

Unsere neue Printausgabe ist da! Mit dem Titelthema: Barbados statt Bochum – Die schönsten Ziele für digitale Nomaden


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

  • Anzeige

IATA-Chef Willie Walsh empfiehlt Notfallstrategie der WHO für Reise-Neustart

Internationales Reisen muss wieder möglich werden: IATA-Chef Willie Walsh setzt auf das Risikomanagement der WHO, Foto: IATA

Kein verpflichtender Impfnachweis, weniger Kosten für Tests und Quarantäne: Willie Walsh, Chef des Airline-Dachverbandes IATA, fordert Staaten weltweit auf, die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu befolgen, um internationales Reisen wieder möglich zu machen.

Die wichtigsten Empfehlungen im Wortlaut:

1. Verlangen Sie keinen Nachweis einer Impfung als Einreisebedingung

Die IATA ist der Meinung, dass die Freiheit, über Grenzen hinweg zu reisen, nicht auf diejenigen beschränkt werden sollte, die sich impfen lassen können. Sie unterstützt jedoch, dass Regierungen die Grenzen für geimpfte Personen öffnen und dass Tests auch dann eine wichtige Rolle spielen sollten, wenn eine Impfung nicht möglich ist. Beides – Testen und Impfen – sind die Schlüsselmaßnahmen für Staaten, um ihre Grenzen sicher wieder zu öffnen und die Bewegungsfreiheit wiederherzustellen und gleichzeitig die Risiken für die öffentliche Gesundheit durch COVID-19 zu kontrollieren.

2. Implementieren Sie koordinierte, zeitlich begrenzte, risiko- und evidenzbasierte Ansätze für Gesundheitsmaßnahmen in Bezug auf den internationalen Verkehr

Die IATA unterstützt nachdrücklich risikobasierte Maßnahmen zum sicheren Management des internationalen Reiseverkehrs. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass COVID-19 endemisch werden wird und dass die Gesellschaft lernen muss, mit dem Virus zu leben. Die Luftverkehrsindustrie managt mehrere Risiken – technische, natürliche, geopolitische usw. – um einen sicheren Betrieb aufrechtzuerhalten. In Übereinstimmung mit dieser Empfehlung fordert die IATA die Regierungen weiterhin auf, mit der Industrie zusammenzuarbeiten, um Pläne zur sicheren Wiederanbindung ihrer Menschen und Volkswirtschaften über den Luftverkehr zu erstellen, die auf klaren Richtwerten für die Wiedereröffnung und Test-/Impfprotokollen zum Risikomanagement basieren.

3. Reduzieren Sie die finanzielle Belastung internationaler Reisender für Maßnahmen wie Tests, Isolation/Quarantäne und Impfungen

Die IATA ist der festen Überzeugung, dass staatlich verordnete Gesundheitsmaßnahmen zum Umgang mit den Risiken von COVID-19 kein finanzielles Reisehindernis darstellen sollten. Die Staaten haben sich in Artikel 40 der Internationalen Gesundheitsvorschriften darauf geeinigt, dass die Kosten für verpflichtende Maßnahmen wie Tests von der Regierung getragen werden sollten. Dies sollte im Falle einer Pandemie nicht vergessen werden. Mit den Kosten für PCR-Tests in Höhe von durchschnittlich 100 US-Dollar und der Forderung nach mehreren Tests für eine einzige Reise könnte dies das Fliegen für Einzelpersonen und Familien leicht unerschwinglich machen – und damit jahrzehntelange Fortschritte bei der Ermöglichung der Reisefreiheit zunichtemachen. Das Gleiche gilt für Quarantänemaßnahmen, wenn sie von Regierungen angeordnet werden.

4. Impfungen für Seeleute und Flugpersonal priorisieren

Die IATA unterstützt nachdrücklich die Empfehlung, das Flugpersonal vorrangig zu impfen. Es wird die Besatzung schützen und einen effizienten Betrieb unterstützen. Dies ist während der Krise von entscheidender Bedeutung für die globalen Lieferketten, die Impfstoffe, Medikamente und medizinische Geräte transportieren, die zur Bekämpfung des Virus benötigt werden.

„Wenn diese Empfehlungen umgesetzt werden, werden sie den Regierungen helfen, die Risiken von COVID-19 zu managen, ihre Bürger zu schützen und Millionen von Existenzen, die gefährdet sind, zu erhalten. Das Ziel ist die sichere Rückkehr zu einem normaleren Leben, einschließlich der Freiheit zu reisen, während die Risiken von COVID-19, die uns wahrscheinlich noch einige Zeit begleiten werden, gehandhabt werden. Fluggesellschaften sind Experten im Risikomanagement. Die Regierungen sollten die Fähigkeiten der Fluggesellschaften nutzen, um sie bei der Umsetzung effizienter Test- und Impfmaßnahmen zu unterstützen, die das stumpfe Instrument der Quarantäne ablösen können. Das könnte uns sicher zu einer normaleren Welt mit Reisefreiheit und der Möglichkeit, in der Branche seinen Lebensunterhalt zu verdienen, führen“, sagte IATA-Chef Willie Walsh.

5. Einheitliche Standards für die digitale Dokumentation

Das Notfallkomitee empfahl außerdem, dass „die WHO eine vorläufige Anleitung und Hilfsmittel zur Standardisierung der Papier- und digitalen Dokumentation von COVID-19 reisebezogenen Risikominderungsmaßnahmen (Impfstatus, SARS-COV-2-Test und COVID-19-Erholungsstatus) im Zusammenhang mit internationalen Reisen erstellt.“

Die IATA unterstützt diese Empfehlung voll und ganz. Sichere globale Standards für Reisegesundheitsnachweise sind entscheidend, um Betrug zu vermeiden und eine effiziente Passagierabfertigung zu ermöglichen, wenn der Reiseverkehr zunimmt. Die Industrie ist mit dem IATA Travel Pass bereit, Tests und Impfnachweise für Reisen zu verwalten. Auch die Regierungen entwickeln ähnliche Apps. Aber ohne globale Standards werden diese Bemühungen unzusammenhängend bleiben und nie ihr volles Potenzial erreichen.

„Die Einigung auf einen digitalen Standard für die Test- und Impfdokumentation ist ein entscheidender nächster Schritt. Ohne weltweit anerkannte Standards zum Nachweis, dass jemand geimpft oder getestet wurde, ist das Potenzial für frustrierte Reisende, betrügerische Akteure und überforderte Grenzbehörden sehr real. Die Arbeit muss beschleunigt werden, oder der letztendliche Neustart wird durch Berge von Papier zunichte gemacht“, so Walsh.

Das könnte Sie auch interessieren:

Amadeus-Umfrage: 82 Prozent würden einen digitalen Gesundheitspass nutzen
Emirates startet Testlauf mit Travel Pass der IATA
NH Hotels mit Schnelltestzentren in elf Häusern

 








Ab sofort ist Business Booker, das Online-Buchungsportal von Premier Inn auch für deutsche Geschäftskunden verfügbar. Freuen Sie sich darauf, Ihre Reisen und die Ihrer Mitarbeiter einfach zu managen und die Ausgaben dabei perfekt im Blick zu behalten. Mit einem garantierten Rabatt von mindestens 5% bis maximal 15% auf den beliebten Flex-Tarif sparen Sie bei jeder Buchung bares Geld und Zeit.

Geschäftsreisen zum besten Preis!
Jetzt für den Premier Inn Business Booker registrieren.
Testen Sie den Premier Inn Business Booker noch heute

Ob virtuell, hybrid oder klassisch: MICE-Profis präsentiert das neue Würzburger B2B-Portal rund 30 Kongress- und Eventlocations, darunter das multifunktionale Congress Centrum CCW und das preisgekrönte Museum im Kulturspeicher. Virtueller Rundgang, eine komfortable Location-Suche, die nutzerorientierte Menüführung und umfangreiche Serviceangebote des Teams von Congress-Tourismus-Würzburg – die Planung einer Veranstaltung in Würzburg ist jetzt so einfach wie nie.

Congress-Tourismus-Würzburg:
Neues B2B-Portal für MICE-Profis
www.wuerzburg-b2b.de

Mehr als eine Wohnung: Ab Mai 2021 bietet HVNS [havens] modernen Arbeitsnomaden 214 bezugsfertige Apartments zu flexiblen Vertragslaufzeiten. Ohne Umzugsstress, dafür mit durchdachter Infrastruktur, praktischen Services und einer einzigartigen Gemeinschaft. Ganz einfach online buchbar.

HVNS: neues Wohnkonzept in Hamburg Hier lesen Sie mehr
x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.