Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 5/2017

Unsere Jubiläums-Printausgabe 5/2017 mit dem Titelthema: #LassFeiern – 25 Jahre BUSINESS TRAVELLER – Rückblick, Ausblick, Visionen

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller 5/2017

Unsere Jubiläums-Printausgabe 5/2017 mit dem Titelthema: #LassFeiern – 25 Jahre BUSINESS TRAVELLER – Rückblick, Ausblick, Visionen


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Air Berlin fliegt wohl nur noch bis Ende Oktober – weitere 100.000 Tickets wertlos

Letzte Aktualisierung: 11.10.2017, 10:00

Der Flugbetrieb könnte sogar noch deutlich früher eingestellt werden.

Der Betriebsrat argwöhnte es bereits in der vergangenen Woche, nun hat es auch die Geschäftsführung von Air Berlin bestätigt: Ein “eigenwirtschaftlicher Flugverkehr (ist) nach gegenwärtigem Erkenntnisstand spätestens am 28. Oktober nicht mehr möglich”, schrieb die Unternehmensleitung am Montag (9.10.2017) ihren Mitarbeitern.

Weitere 100.000 Tickets sind wohl wertlos

Weil die insolvente Airline ab dem 28.Oktober damit bestätigt, auch alle innerdeutschen und europäischen Flüge einzustellen, werden die auf diese Maschinen gebuchten Hin- und Rückflüge verfallen. Betroffen sind nach Branchen-Einschätzungen weitere 100.000 Passagiere, die vor dem 15. August 2017 beispielsweise Tickets nach München, Berlin oder Rom gebucht hatten. Der Generalanzeiger in Bonn meldet, dass ihm Air Berlin dies auf Anfrage bestätigt habe.

Die neuen Stornierungen kommen zu den rund 100.000 Langstreckentickets hinzu, die bereits wertlos wurden, weil Air Berlin am 15. Oktober den letzten Flug auf der Fernstrecke aufnimmt.

Nur die rund 10.000 nach dem 15. August gebuchten Tickets werden wohl komplett erstattet, weil Air Berlin mit dem Versprechen von vollen Rückzahlungen für Buchungen nach dem 15. August einen Einbruch der Reservierungen verhindern wollte.

NIKI und LG Walter nicht betroffen

Weiter geführt werden sollen dagegen vorerst die nicht insolventen Töchter NIKI und LG Walter sowie die 38 Maschinen, die bereits für Eurowings und Austrian Airlines im Einsatz sind.

Wie es mit den anderen Flügen und Flugzeugen weiter geht, sollen erst die neuen Eigentümer entscheiden. Dazu müssen allerdings die Verkaufsverhandlungen abgeschlossen sein, die augenblicklich exklusiv mit Lufthansa und Easyjet geführt werden. Das haben sich Vorstandschef Thomas Winkelmann und der Generalbevollmächtigte im Insolvenzverfahren, Frank Kebekus, bis übermorgen, Donnerstag, vorgenommen.

Donnerstag ist Tag der Entscheidung

Falls bis Donnerstag (12.10.2017) keine Einigung gelingt, sollen auch wieder andere Interessenten berücksichtigt werden, geht aus dem erwähnten Brief der Unternehmensleitung an die Mitarbeiter hervor.

Für Mitarbeiter, die nicht gleich übernommen werden, soll es einen Sozialplan geben. Darüber wird offenbar bereits mit der Gewerkschaft Verdi verhandelt. Verdi will eine Transfergesellschaft, bislang gibt es dafür aber wohl keine Geldgeber.

Jobbörsen für die Mitarbeiter

Insgesamt hat Air Berlin noch rund 8000 Mitarbeiter. Für die Betroffenen veranstaltet das Unternehmen aktuell in Berlin am Firmensitz Jobbörsen. Dabei präsentieren sich unter anderem Eurowings, BASF, Deutsche Bahn und Bundesagentur für Arbeit als mögliche neue Arbeitgeber.

Branchenkenner gehen davon aus, dass Air Berlin den Flugbetrieb schon deutlich früher als Ende Oktober einstellt. Der Branchendienst Gloobi meldet, Lufthansa habe sich mit den Leasinggebern bereits auf den Kauf eines großen Teils der Flotte abzüglich der Langstreckenmaschinen geeinigt.

(hwr)

Weiterlesen:

13.09.2017 Air Berlin: Kein Gepäck aufgeben und notfalls auf Umbuchung bestehen

05.9.2017 Air Berlin streicht alle Langstreckenflüge ab Berlin

15.08.2017 Air Berlin ist insolvent

 





x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.