Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 2/2020

Unsere Printausgabe 2/2020 mit dem Titelthema „50 neue Business-Hotels“

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller 2/2020

Unsere Printausgabe 2/2020 mit dem Titelthema „50 neue Business-Hotels“


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Boeing: Immer Ärger mit der 737 Max

Boeing 737 Max im Anflug Foto: iStock.com/the_guitar_mann

Boeings selbstverschuldete Pechsträhne mit der 737 Max hält an. Bei einer von der US-Luftfahrtbehörde angeordneten Sicherheitsprüfung wurden erneut technische Mängel gefunden.

Wie die New York Times berichtet sind nun die Kabel, die zum Heck der Flugzeugs führen und es kontrollieren, ein neu entdecktes Sicherheitsrisiko. Zwei zu nah nebeneinander liegende Kabelstränge könnten einen Kurzschluss auslösen. Wenn Piloten in so einer Lage nicht richtig reagierten, dann könnte dies zum Absturz führen, schreibt die Zeitung. Boeing hatte diese Schwachstelle der US-Luftfahrtbehörde FAA bereits im Dezember gemeldet.

Potenzielles Kurzschlussrisiko

Derzeit untersucht Boeing noch, ob es überhaupt zu einem derartigen Kabelkurzschluss in der Luft kommen könnte und ob es daher nötig sei, die Kabelstränge von rund 800 ausgelieferten 737 Max-Maschinen zu separieren. Ein Vorgang, der allerdings nicht mehr als zwei Stunden pro Flugzeug dauern würde.

Eine weitere schlechte Nachricht wurde zudem gleich zu Beginn des Jahres bekannt. So kassierte der Flugzeugbauer seine Empfehlung ein, dass sich Piloten der 737 Max das Flugsimulator-Training sparen könnten, und schloss sich damit der Empfehlung der FAA an.

Teures Flugsimulator-Training

Die Entscheidung fiel einem Bericht der Seattle Times zufolge, nachdem Piloten mehrerer Airlines in einem Test unterschiedliche Notfallsituationen bewältigen mussten. Zwar schaffte es die Mehrheit der Flugzeugführer, die Kontrolle über den Jet zu behalten, aber die Hälfte der teilnehmenden Piloten folgte dabei nicht den vorgeschriebenen Notfallabläufen.

Boeing nannte ursprünglich die Tatsache, dass für die 737 Max das Training im Flugsimulator überflüssig ist, als wichtiges Verkaufsargument. Trainingsstunden im Flugsimulator sind nicht nur zeitaufwändig, sondern auch sehr teuer.

Zwei Abstürze

Die Malaise von Boeings einstigem Verkaufsschlager hatte begonnen mit den tödlichen Abstürzen von Lion Air (2018) und Ethiopian Airlines (2019). Die Untersuchungen und in der Folge die aufgedeckten Sicherheitsprobleme hatten nicht nur zu einem weltweiten Flugverbot dieses Maschinentyps geführt. Inzwischen hat Boeing die Produktion des Fliegers vorerst eingestellt und CEO Dennis Muilenburg wurde geschasst.

Wann die 737 Max wieder fliegen darf, steht noch nicht fest. Beobachter gehen davon aus, dass es nicht vor dem Frühjahr 2020 sein wird.

 

(thy)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Ausprobiert: Silk Air Boeing 737 Max 8 Business Class von Singapur nach Darwin

Boeing 737 MAX: Mehr Gäste, weniger Toilette

Icelandair: Erste Boeing 737 MAX 8 „Jökulsárlon“ mit Festflug gestartet



x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.