Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

BusinessTraveller 2/2020

Unsere Printausgabe 2/2020 mit dem Titelthema „50 neue Business-Hotels“

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller 2/2020

Unsere Printausgabe 2/2020 mit dem Titelthema „50 neue Business-Hotels“


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Coronavirus-Folge: Bessere Luft über Europa

Foto: iStock.com/ElcovaLana

Die sozialen und wirtschaftlichen Konsequenzen der Covid-19-Pandemie werden erst in ein paar Jahren feststehen. Eines ist jedoch sofort spürbar: Die Luftverschmutzung nimmt ab.

Wie die Europäische Umweltagentur EEA meldet hat vor allem der Stickstoffdioxid-Ausstoß (NO2) spürbar abgenommen. Dies ist auf die Restriktionen der einzelnen EU-Länder zurückzuführen, um die Zahl der Coronavirus-Infektionen einzudämmen. Vor allem der geringere Autoverkehr in den großen Metropolregionen wirkt sich positiv auf die Luftqualität aus.

In Italiens Hauptstadt Rom lagen die Stickstoffdioxid-Werte je nach Standort zwischen 26 bis 35 Prozent unter den vergleichbaren Vorjahreswerten.

In Mailand, das besonders stark von der Pandemie betroffen ist, waren Stickstoffdioxid-Emissionen in den letzten vier Wochen um 24 Prozent niedriger als die vier Wochen davor.

In Bergamo, wo besonders viele Personen wegen der Covid-19-Pandemie starben, war die Feinstaubbelastung in der zwölften Kalenderwoche sogar um 47 Prozent niedriger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die Sorgen der Europäischen Umweltagentur

Aber auch die Iberische Halbinsel verzeichnet deutlich weniger Smog in der Woche vom 16. bis 22. März dieses Jahres. In Barcelona sank das Feinstaublevel um 40 Prozent gegenüber der Woche zuvor, in Madrid um 56 Prozent und in Lissabon um 40 Prozent.

Allerdings beurteilt der Direktor der EEA, Hans Bruyninckx, die momentane Lage eher skeptisch. Er befürchtet, dass die plötzliche Luftverbesserung die Anstrengungen für ein besseres Klima torpedieren könnte: „Die gegenwärtige Krise und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen wirken sich auf das, was wir erreichen wollen, nämlich eine widerstandsfähige und nachhaltige Gesellschaft zu schaffen, kontraproduktiv aus.“

 

(thy)

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Coronavirus: Reisewarnung bis Ende April

Home Office: So lässt sich Lagerkoller vermeiden

Ab nach Berlin: Wo Airlines in der Covid-19-Krise ihre Flieger parken



x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.