Rubriken

In unseren Rubriken News, Mobil, Hotel, Ziele, Technik, Lifestyle und Service finden Sie exklusive Beiträge rund um das Thema Geschäftsreise. Viel Freude beim Lesen!

Rubriken

Aktuelle Ausgabe

Titel BT 2/2019
BusinessTraveller 2/2019

Unsere Printausgabe 2/2019 mit dem Titelthema Platz da: Der BT-Sitz-Guide für die Business Class

Aktuelle Ausgabe

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Über uns

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren

BusinessTraveller International

newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie mehr die neuesten Trends!

Newsletter abonnieren
Titel BT 2/2019

BusinessTraveller 2/2019

Unsere Printausgabe 2/2019 mit dem Titelthema Platz da: Der BT-Sitz-Guide für die Business Class


Aboservice
Das BUSINESS TRAVELLER Magazin im Abo: Immer aktuell informiert – jede Ausgabe pünktlich im Briefkasten und dazu ein attraktives Dankeschön Ihrer Wahl!

Aboservice

Über uns

Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreisemagazin im Segment der Publikumszeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.
Mit sechs Ausgaben pro Jahr, zahlreichen Sondereditionen und einer Auflage von circa 55.000 Exemplaren ist der BUSINESS TRAVELLER das größte unabhängige deutsche Geschäftsreisemagazin.

Weiterlesen

SUCHE

Hausbesuch im Mandarin Oriental Hong Kong

Page putzt Schild des Mandarin Oriental Hong Kong
Blitzeblank: Das Mandarin Oriental Hongkong verzaubert seine Gäste mit kolonialem Charme und feinsten Gaumenfreuden. Foto: Mandarin Oriental

Wer denkt, die Tage der britischen Kolonialzeit seien vorbei, der wird im Mandarin Oriental Hong Kong eines Besseren belehrt. Schon beim Betreten der Lobby ist der ganz besondere Charme dieses Hauses zu spüren – ein spannender Mix aus asiatischer Gastfreundschaft und europäischer Perfektion. 51 Jahre ist es jetzt her, dass das Hotel im Central District der pulsierenden Megametropole Hongkong (wörtlich übersetzt: der duftende Hafen) eröffnet wurde.

Mit seinen 27 Stockwerken war es seinerzeit das höchste Gebäude auf Hong Kong Island. Inzwischen hat ihm der Wolkenkratzer des International Commerce Centre (ICC) mit seinen 108 Etagen den Rang abgelaufen. Ungeachtet dessen ist das „Mandarin“ heute wie damals eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und Flaggschiff der renommierten südostasiatischen Hotelkette, die seit Jahrzehnten den Luxusmarkt in Fernost maßgeblich mitgestaltet.

Tradition trifft Moderne

Im Jahr 2006 wurde das Haus behutsam renoviert. Das kostete zwar doppelt so viel wie der Neubau vor gut 50 Jahren, doch gelohnt hat es sich allemal: Der Zauber vergangener Zeiten ist erhalten geblieben, zum futuristischen Flair des modernen Hongkong bildet es einen aufregenden Kontrast. Von den frühen Tagen des Hauses können auch viele der alteingesessenen Hotelangestellten erzählen. Einige arbeiten hier schon seit über 30 Jahren und bilden gemeinsam mit den jüngeren Kollegen ein kompetentes und hochsympathisches Team.

Da ist zum Beispiel Giovanni Valenti (70): Im perfekt sitzenden Gehrock, mit breitem Lächeln und stets flottem Spruch auf den Lippen, verkörpert der Italiener den Archetyp des Chief Concierge. Monarchen, Staatsmänner, berühmte Sportler – an ihm kamen sie in seinen 35 Dienstjahren alle schon vorbei. Sogar die Kessler-Zwillinge lernte er kennen, als sie auf der Durchreise nach Australien einen Abstecher im Mandarin machten.

Clipper Lounge Mandarin Oriental Hongkong

Atmosphäre aufsaugen: die Clipper Lounge im Mandarin Oriental Hong Kong.

Chief Concierge Giovanni Valenti

Chief Concierge Giovanni Valenti (70) betreut seit über 35 Jahren die Gäste im Mandarin Oriental Hong Kong.

Café Causette Mandarin Oriental Hong Kong

Entspanntes Ambiente und großartige Frühstückskarte: das Café Causette im Mandarin Oriental Hong Kong.

Captain's Bar Mandarin Oriental Hong Kong

Anstoßen in der Captain's Bar im Mandarin Oriental Hong Kong.

Deluxe Oriental Suite Mandarin Oriental Hongkong

Im Badezimmer der Deluxe Oriental Suite darf die freistehende Badewanne natürlich nicht fehlen.

Harbour Room Mandarin Oriental Hongkong

Kleiner Wellness-Tempel: Badezimmer in einem der Harbour Rooms.

Harbour Room Mandarin Oriental Hongkong

Die Harbour Rooms machen mit einem unverbauten Blick auf den legendären Victoria Harbour ihre Aufwartung.

General Manager Jonas Schuermann

„Bei uns gibt es die wahre Hong Kong Experience“, verspricht Jonas Schuermann, der General Manager des Mandarin Oriental in Hongkong.

Lichfield Suite Mandarin Oriental Hongkong

Die "Lichfield Suite“ wurde nach dem britischen Fotografen Patrick Lichfield benannt.

Café Causette Mandarin Oriental Hong Kong

Im Mandarin Oriental Hong Kong verwöhnen gleich drei Sternerestaurants die Gaumen der Gäste.

Mandarin Grill + Bar

Sternerestaurant mit deutschem Chef: Im Mandarin Grill + Bar zaubert Uwe Opocensky extravagante Menüs auf den Teller.

Uwe Opocensky

Inspiriert von den Großen seiner Zunft: Chef Uwe Opocensky (42).

Mandarin Spa

Körper und Geist kommen im Mandarin Spa in Einklang.

The Mandarin Barber

Men only: Im The Mandarin Barber werden die Herren kosmetisch verwöhnt.

Aussicht Mandarin Oriental Hong Kong

Beste Aussichten: Blick vom Mandarin Oriental Hong Kong auf die nächtliche Mega-Metropole.

Sterneküche am duftenden Hafen

Aufgeschlossen und weltoffen, genauso lieben die Gäste das Haus an der Connaught Road, in dem nicht nur internationales Publikum verkehrt, sondern auch viele Einheimische. Sie frequentieren das Luxushotel unter anderem wegen seines 2.100 Quadratmeter großen Spas und – natürlich – wegen  seiner Gastronomie. Denn: Die Liebe zum „Mandarin“ geht eindeutig durch den Magen. Nicht weniger als drei Sternerestaurants
küren das Traditionshaus im Herzen Hongkongs – das kann kein anderes Hotel auf der Welt von sich behaupten: Das „Restaurant Pierre“ trägt die Handschrift des französischen Spitzenkochs Pierre Gagnaire (zwei Michelin-Sterne), das „Man Wah“ serviert hochklassige kantonesische Küche (ein Stern) und das „Mandarin Grill + Bar“ (ein Stern) steht unter der Regie des deutschen Küchenchefs Uwe Opocensky.

„Der Hongkonger an sich ist, was das Essen betrifft, sehr kritisch“, erklärt General Manager Jonas Schuermann. „Im Schnitt isst er fünfmal in der Woche auswärts. Mit Fehlern kommt man hier nicht durch“. Uwe Opocensky kocht mit Einfallsreichtum und deutscher Akribie – und hat sich durchgesetzt. Seit sieben Jahren schwingt der 42-Jährige als Executive Chef den Löffel im „Mandarin Grill + Bar“ – geschult und inspiriert von den Großen der Zunft: Alain Ducasse, Anton Mosimann und Ferran Adrià. Mit seinen ausgefallenen Kreationen schafft „Chef Uwe“ magische Momente, zum Beispiel wenn er förmlich aus dem Nichts essbare Strandlandschaften oder herbstliche Dessert-Wälder auf den Tisch zaubert.

Insgesamt sind es zehn Restaurants und zwei Bars, die Gäste des „Mandarin“ vor die berühmte Qual der Wahl stellen – ein üppiges Angebot für ein Haus mit rund 500 Zimmern. Alle Räume sind großzügig geschnitten und mit hochklassigem Mobiliar aus edlen Hölzern und Stoffen in warmen Braun-, Beige- und Orangetönen ausgestattet. Traditionell chinesische Elemente harmonieren mit zeitgemäßem Design. In den modernen Badezimmern verwöhnen hochwertige Produkte der Marken Hermès und Acqua di Parma. Jedes Zimmer hat eine eigene Badewanne – eine Besonderheit, die das Mandarin Oriental Hong Kong schon seit seiner Eröffnung in den 60er-Jahren pflegt.

Perle unter Perlen: die „Lichfield-Suite“

Spektakulär sind die Harbour Rooms, die mit bodentiefen Fensterfronten einen unverbauten – und dank des Fernglases im Zimmer – auch messerscharfen Blick auf den legendären Victoria Harbour darbieten. Wer es noch ein bisschen luxuriöser möchte, entscheidet sich für eine der 71 Suiten, darunter befinden sich sechs Signature Suites. Perle unter Perlen: die „Lichfield Suite“, benannt nach dem britischen Fotografen Patrick Lichfield. Der ehemalige Hoffotograf der Queen verkehrte regelmäßig im „Mandarin“ – die von Designer Nicky Haslam im Stil eines Fotostudios gestaltete Suite ist eine Hommage an den Künstler. Auf 72 Quadratmetern reihen sich Bilder und Erinnerungsstücke, Stativlampen und schwere Vorhänge – der Gast taucht ein in eine fremde, aufregende Welt.

„Bei uns gibt es die wahre Hong Kong Experience“, sagt General Manager Jonas Schuermann. Und der Mann hat recht: Sein Haus steht für die ganze Vielfalt dieser Stadt. Beides möchte man wieder und wieder erleben …

 (Alle Fotos: Mandarin Oriental)



x Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle News und Informationen rund um das Thema Geschäftsreisen.